Gebäude in Rothwesten nach Schadstoffsanierung eröffnet

Viel Lob für die neue Sporthalle

Begeistert: Sarah vom Rothwestener Carnevals Verein (RCV) macht ihre Dehnübungen auf dem neuen Boden der Sporthalle. Besonders das Orange gefällt ihr gut. Foto: Sommerlade

Fuldatal. Schneidersitz, Streckungen und Spagat – Aufwärmübungen gehören für Sarah zum Pflichtprogramm vor jedem Auftritt als Tanzmariechen. Daher liegt die Neunjährige jetzt auf dem Boden der Sporthalle in Rothwesten, um sich auf ihre tänzerische Darbietung bei der Feierstunde zur Eröffnung der Sporthalle vorzubereiten.

Selten zuvor haben dem talentierten Mariechen des Rothwestener Carnevals Verein (RCV) die Dehnübungen so viel Freude bereitet. „Auf diesem schönen Hallenboden lässt es sich prima turnen und tanzen. Außerdem sieht der orangefarbene Boden richtig gut aus“, lobt die Grundschülerin den neuen Belag in der frisch sanierten Halle.

Mit ihrem Lob kam die jüngste der 70 Besucher der offiziellen Einweihungsfeier allen Festrednern zuvor. Ein halbes Jahr lang hatten die Arbeiten an der Halle gedauert. Wegen der im November 2011 festgestellten Asbestbelastung war diese von der Verwaltung geschlossen worden.

Neben einem gelungenen optischen Erscheinungsbild waren die Redner des Abends auch davon angetan, dass die veranschlagten Kosten unterschritten wurden. 685 000 Euro waren für den Wiederaufbau nach der Schadstoffsanierung geschätzt worden.

„Wir freuen uns, dass wir nicht nur im Budget geblieben sind“, betonte Bürgermeister Karsten Schreiber (CDU). Noch sei die Endabrechnung aller Arbeiten nicht erfolgt, am Ende dürften aber Einsparungen im fünfstelligen Bereich herauskommen. Zu verdanken habe man dies dem umsichtigen Wirken des Architekten und aller am Bau beteiligten Firmen, sagte der Bürgermeister.

„Wir haben darauf geachtet, an möglichst vielen Stellen auf bereits Vorhandenes aufzubauen und Teile, die noch in Ordnung waren, beizubehalten“, erklärte Joachim Döring, der den Wiederaufbau leitet. Dieses Prinzip fand bei Beleuchtung und Lüftung Anwendung. Letztere wurde von einem speziellen Roboter gereinigt und kann nun weiterhin genutzt werden. Erneuert wurde hingegen das Hallendach, das der größte Asbestherd war. Die Well-asbest-Platten wurden entfernt, der Dachstuhl statisch ertüchtigt und die Hallendecke neu gedämmt. „Auf die neue Akustikdecke sind wir sehr stolz“, sagte Schreiber. Ebenso wie auf den neuen Prallwandschutz und den orangefarbenen Schwingboden.“

Freude über die Fertigstellung zeigten zur Eröffnung auch Aktive des RCV mit Tanzdarbietungen sowie Vertreter der Vereine und der Grundschule. „Toll, dass die Halle innerhalb relativ kurzer Bauzeit fertiggestellt wurde“, so Schulleiter Achim Kessemeier.

„Kurze Beine benötigen kurze Wege. Es ist wichtig und schön, dass die Schüler wieder ihre eigene Halle vor Ort nutzen können.“ So wie Sarah, die künftig ihre Dehnübungen wohl mit noch mehr Freude ausführen wird.

Fotos: Eröffnung der Sporthalle in Rothwesten

Eröffnung der Sporthalle in Rothwesten

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.