Viel Lob für neues Budenkonzept

Toller Auftakt des Baunataler Nikolausmarktes

Stimmungsvoll: Rund 40 Stände laden zum Rundgang über den Nikolausmarkt ein.

Baunatal. „Ich finde, dass mehr Leute unterwegs sind“, sagt Maureen Danz. Die Mitarbeiterin von Eon Mitte ist mit den Umgestaltung des Baunataler Nikolausmarktes zufrieden.

Wegen des Rathausumbaus, der aktuell das Geschehen auf dem Markplatz beeinträchtigt, ist beispielsweise die Bühne von der Rathaustreppe vor die Raiffeisenbank-Zeile gewandert. Viele der 40 Buden sind jetzt dorthin ausgerichtet und bieten seit gestern ihre Dinge rund um Advents- und Weihnachtszeit an.

„Mir gefällt es ganz hervorragend“, sagt auch Yilmaz Capar. Alles stehe etwas enger zusammen, das sei gut für die Atmosphäre. Überhaupt gab es zum Auftakt des Marktes am Mittwoch viel Lob nach der zwangsweisen Umgestaltung des Marktkonzeptes.

Tee, Weihnachtsengel, Holzspielzeug, Speckkuchen, Bratwurst und der obligatorische Glühwein – das alles und noch mehr Adventliches soll bis Sonntag Besucher auf den Marktplatz locken.

Auch Vereine und Kirchen haben Stände. Ebenso wie die Feuerwehr. Diese nutzt das Besucherinteresse und informiert über Rauchmelder. „Und bei uns gibt’s ’ne warme Suppe“, kündigte Stadtbrandinspektor Dirk Wicke an.

Marktbeschicker Bernhard Holzhauer blickte schon auf die nächsten Tage. Er wünsche sich schönes Wetter, sagt er. Das heißt? „Kalt und schön und keinen Regen.“

Baunataler Nikolausmarkt

Maureen Danz hat sich mit ihren Kollegen bereits das erste heiße Getränk gesichert, immerhin ist es beim Marktauftakt um die null Grad kalt. „Und der DJ“, sagt sie, „macht richtig gute Musik.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.