Gesundheitstage in Lohfelden: Ärzte, Apotheker und Selbsthilfegruppen informierten im Bürgerhaus

Viele Tipps für Kopf und Körper

Gesundheitstipps: Marga Katzer (von links) und Christa Kayser informierten sich bei Dr. Hermann Uhlig (links) über die Therapiemöglichkeiten bei chronischen Rückenschmerzen. OPZ-Leiter Volker Thormeyer setzt bei Manuel Fecher ein Widerstandsmessgerät mit Elektroden ein. Fotos:  Wohlgehagen

Lohfelden. Könnte mir ein Arzneimittel auf natürlicher Basis helfen? Habe ich einen Hörverlust? Was kann ich tun, um Rückenschmerzen vorzubeugen? Auf solche und andere Fragen zur Gesundheit antworteten Apotheker, Ärzte und Therapeuten am Samstag während des „3. Gesundheitstages“ in Lohfelden.

Viele Menschen strömten trotz des Ausflugswetters ins Bürgerhaus, um sich bei den Ausstellern der Gesundheitsbranche oder Selbsthilfegruppen gesundheitlichen Rat zu holen oder Ausschau nach einem geeigneten Trainingsprogramm zu halten.

Orthopäde Dr. Hermann Uhlig führt den Anstieg der Rückenerkrankungen auf den „Zivilisationsschub“ der letzten 30 bis 60 Jahre zurück. Der in Lohfelden ansässige Mediziner informierte mit dem Team des Orthopädischen Präventionszentrums (OPZ) darüber, was Betroffene vorbeugend oder mit einer gezielten Therapie tun können. Eine Körperfettanalyse lieferte den Besuchern vorweg ein aktuelles Bild ihrer Körperzusammensetzung. Es sei ganz wichtig, sich zu bewegen, sagte auch Bürgermeister Michael Reuter, der die Gesundheitsmesse eröffnet hatte. Zahlreiche Besucher nahmen den Rathauschef beim Wort, trainierten mit dem Thera-Band oder begaben sich auf einen Nordic-Walking-Parcours an den Wahlebach.

„Man muss dem Haar und der Kopfhaut mit einem geeigneten Pflegeprodukt die Feuchtigkeit zurückgeben, die beim Waschen verloren geht“, empfahl Dagmar Fischbach den Besuchern. Die Friseurmeisterin hatte auf der Bühne ein kleines Frisurenstudio aufgebaut.

Homöopathie und Abnehmen

Man könne auch ein homöopathisches Arzneimittel einsetzen, um einem Leiden wirksam zu begegnen, sagte Dr. Edmar Seebach von der Söhre-Apotheke, der auch über „Feine Gewürze“ informierte und sein Rezept aus einem Kochbuch für Kassel und Umgebung vorstellte. Wie man mit „elan“ leichter abnehmen kann, erfahren Gruppenteilnehmer bei Ernährungsberaterin Helga Krug. Ihr Konzept umfasst eine Umstellung der Ernährung, die mit Bewegung und gezieltem Körperbewusstsein gekoppelt ist. Auf große Nachfrage der Besucher trafen am Samstag auch die Aeskulap-Apotheke mit einem Gesundheitscheck oder die Neue Apotheke am Rathaus, die sich als „Fachapotheke für Mutter Kind“ präsentiert.

Am Eingang des Bürgerhauses stellte das Sanitätshaus Molke ein kleines Elektromobil für Menschen vor, die nicht mehr Auto fahren können. Es hat eine Reichweite von 16 Kilometern und kostet 1490 Euro. Die Krankenkasse könne die Anschaffungskosten für dieses wertvolle Hilfsmittel übernehmen, hieß es. Auf Interesse stießen auch ein Schnell-Hörtest von „Kind“ und stark vergrößernde Sehhilfen von „Optik am Rathaus“. (ppw) Hintergrund

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.