Frauentag in Heckershausen bot fürs Wohlbefinden Markt der Möglichkeiten

Viele Tipps zur Sicherheit

Nur keine Berührungsängste: Was Frau im Motorraum ihres Autos selbst kontrollieren sollte, darüber informierte ADAC-Straßenwachtfahrer Michael Dietz die Workshop-Teilnehmerinnen (von rechts) Andrea Trapp, Edith Danner, Anita Wickboldt, Ursula Häßler und Hedi Teich, links Gisela Warminsky (Heckershausen), Vorstandsmitglied im ADAC Hessen-Thüringen. Fotos: Binienda-Beer

Ahnatal. Der Ahnataler Frauen-Wohlfühltag bietet seinen Besucherinnen mehr als eine entspannende Auszeit vom Alltag. Seit fünf Jahren steht der frühere Frauengesundheitstag alljährlich unter einem informativen Schwerpunktthema. „Sicherheit in allen Lebenslagen“ lautete das Motto gestern. Das lokale Angebot am Internationalen Frauentag zog eine Vielzahl interessierter Frauen, auch auswärtige, ins Bürgerhaus von Heckershausen. Beratungs-, Informations- und Verkaufsstände sowie kostenfreie Workshops erwiesen sich wieder als Publikumsmagnet. Den Markt der Möglichkeiten fürs Wohlbefinden mit Ausstellerinnen aus der unmittelbaren und weiteren Umgebung hatte erneut Ahnatals Frauenbeauftragte Gisela Boll organisiert.

Sicherheit in allen Lebenslagen: Nur wer sie verspürt, kann sich wirklich wohlfühlen, hatte sich Gisela Boll bei der Themensuche gedacht und dann ein bunt gemischtes Informationspaket geschnürt. Professionelle Referenten stellten sich dafür zur Verfügung. Die Vorträge beleuchteten unter dem Titel „Sicherheit durch Gemeinschaft“ die Leistungen der Tagespflege, informierten über Gefahren im Internet sowie über Schutz und Rechte bei Gewalterfahrung im Alltag. Ein Workshop lieferte Tipps für mehr Bewegungssicherheit im Alltag, und Mitarbeiter der Caldener Raiffeisenbank berieten in Fragen der finanziellen Lebensplanung. Sicher funktionieren soll auch der Alltagsbegleiter Auto. Der ADAC gab deshalb in Theorie und Praxis wertvolle Tipps zur Vermeidung von Pannen sowie Anleitung zu Erster Hilfe, falls das Fahrzeug doch mal streikt.

Ein durchweg positives Echo fand auch ein mehrstündiges Verhaltens-training im Konfliktfall. Bereits am Vorabend des Aktionstages informierten Beamte der Kriminalprävention beim Polizeipräsidium Nordhessen über Gewalt entschärfende Strategien bei Konflikten im öffentlichen Raum. In Übungen lernten die Teilnehmerinnen, dass eigene Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen für Gefahrensituationen zu stärken.

Auf welche Hilfe Ahnataler Frauen bei Alltagsproblemen in Beruf und Familie durch sie selbst bauen können, darüber klärten die beiden Frauenbeauftragten der Gemeinde, Angelika Glusa und Gisela Boll, an einem eigenen Stand auf. Auch die gemeindliche Sozialstation war wieder beim Frauentag vertreten und verwies auf einen neuen Service ab Mai: Pflegebedürftige Menschen in häuslicher Pflege können, wenn ihnen eine Pflegestufe zuerkannt worden ist, bei besonderem Bedarf eine zusätzliche Betreuung durch eine speziell geschulte Mitarbeiterin der Sozialstation in Anspruch nehmen. Dies können etwa gemeinsame Verrichtungen in der Wohnung, Spaziergänge oder ein Gedächtnistraining sein. Das neue Angebot dient auch der Entlastung pflegender Angehöriger. Seine aktuellen Aktivitäten stellte der Ahnataler Frauen-Kultur-Kreis vor.

Traditionell schloss der Wohlfühltag mit einer indianischen Entspannungszeremonie.

Von Dorina Binienda-Beer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.