Kreisseniorentag: Ute Jäger im Interview

+
Kreissprecherin Ute Jäger über die Seniorentage auf dem Sensenstein.

Kreis Kassel. In dieser Woche ist es wieder so weit: Auf dem Sensenstein bei Nieste treffen sich betagte Menschen aus dem gesamten Landkreis Kassel zum Kreisseniorentag. Über die Veranstaltung sprach HNA-Redakteur Peter Ketteritzsch mit Kreissprecherin Ute Jäger.

Frau Jäger, 4300 Senioren kommen an vier Tagen auf dem Sensenstein zusammen, um 4500 Bratwürste, 6000 Stück Kuchen und 2000 Liter Kaffee zu verzehren. Warum gehen alte Leute zu einer Veranstaltung, die heute im Wesentlichen noch so abläuft wie bei ihrer ersten Auflage 1958?

Ute Jäger: Der Kreisseniorentag ist für unsere älteren Mitbürger eine Gelegenheit, sich einmal im Jahr alle zu einem gemütlichen Beisammensein an einem ihnen vertrauten, immer gleichen Ort im Landkreis Kassel zu treffen. Die älteren Herrschaften, von denen manche auch nicht mehr so mobil sind, treffen auf dem Sensenstein viele alte Bekannte aus anderen Orten. Man hat Gelegenheit, sich zu unterhalten und unterhalten zu werden. Solange die älteren Bewohner unserer Einladung in so großer Anzahl folgen, gehen wir davon aus, dass diese Veranstaltung des Landkreises Kassel ihnen genauso, wie sie seit über 50 Jahren abläuft, gefällt.

Welche Künstler hat der Kreis engagiert?

Jäger: Dieses Jahr ist das Kleinkunsttheater Hironimus von Georg Morgenthal dabei.

Fester Bestandteil der Kreisseniorentage sind die Tänzchen der alten Leute mit Landrat Uwe Schmidt und seiner Stellvertreterin Susanne Selbert. Wird vorher noch mal trainiert?

Jäger: Landrat Uwe Schmidt und Vizelandrätin Susanne Selbert sind beide geübte Tänzer und freuen sich jedes Jahr auf ein Tänzchen mit ihren Gästen. Natürlich tanzen die Senioren auch sehr gern mit ihren jeweiligen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern, die auch immer zu diesen Treffen eingeladen werden.

Wer auf dem Sensenstein dabei sein will, muss mindestens 80 Jahre alt oder schon 50 Jahre verheiratet sein. Wie alt ist denn der älteste Senior?

Jäger: Die älteste Teilnehmerin ist 105 Jahre und kommt aus Baunatal.

Das Pendant zum Kreisseniorentag wäre ein Tag für Jugendliche. Warum gibt es den eigentlich nicht?

Jäger: Es findet jedes Jahr ein Kreisfamilientag mit einem Schwerpunktthema in einer Gemeinde des Landkreises statt. Bei dem diesjährigen Aktionstag für Familien des Landkreises Kassel am 22. Juni, der sich auch gerade in diesem Jahr an Familien mit jugendlichen Kindern richtet, wird es in Hofgeismar auf dem Hessencampus zahlreiche Angebote geben, die über die Themen Berufswahl und berufliche Ausbildung sowie Weiterbildungsmöglichkeiten informieren. Außerdem machen die Volkshochschule Region Kassel, das Jugendbildungswerk des Landkreises Kassel und die Eigenbetriebe Jugend- und Freizeiteinrichtungen viele Angebote für Kinder und Jugendliche.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.