Vier Mal gab es vier Sterne

Deutscher Tourismusverband zeichnete Privatvermieter im Landkreis Kassel aus

Reiner Merkel

Kreis Kassel. Hell leuchten sie, die mittlerweile 183 Sterne der Privatvermieter im Landkreis Kassel. „Vor einigen Jahren haben wir unsere Qualitätsoffensive im Tourismus gestartet“, berichtet Reiner Merkel, Tourismusmanager im Verein Region Kassel-Land.

„Wir freuen uns, dass wir inzwischen 55 Objekte im Landkreis haben, die nach den Kriterien des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) klassifiziert sind.“ Und es werden jährlich mehr: In diesem Jahr besuchte der DTV-Prüfer Karl-Heinz Fiege (Hofgeismar) zwölf Vermieter und prüfte 13 Objekte. Darunter waren acht Objekte, die zum ersten Mal nach den insgesamt rund 160 Kriterien des DTV geprüft wurden.

Die übrigen Vermieter, so Merkel, seien so zufrieden mit der Klassifizierung, dass sie auch nach Ablauf der dreijährigen Gültigkeit weiterhin mit den maximal zu erreichenden fünf Sternen werben wollten und sich den Kriterien aufs Neue stellten. Besonders erfreulich seien die Einzelergebnisse der Klassifizierungen: Sechs der Objekte wurden mit drei Sternen ausgezeichnet und signalisieren so eine wohnliche Gesamtausstattung mit gutem Komfort. Vier weitere erreichten sogar vier Sterne. Und bei drei Objekten zeigen zwei Sterne eine gute Gesamtausstattung mit mittlerem Komfort an.

Trend zu mehr Qualität

„Wir freuen uns, dass unsere Vermieter den Trend zu mehr Qualität erkannt haben und ihm folgen“, ergänzt Reinhard Schaake, Vorsitzender des Vereins Region Kassel-Land e.V. „Vermieter, die in Qualität investieren, können mit höheren Gästezahlen rechnen. Denn die Gäste orientieren sich an der Qualität und einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis“, so Schaake.

Die Klassifizierung nach dem Deutschen Tourismusverband oder nach dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) ist jedoch auch für zielgruppenorientierte Folgezertifizierungen wichtig. So sei der Nachweis der Sterne ein Mindestkriterium bei der Auszeichnung als Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland, wie Regine Günst, Inhaberin des Kinder- und Märchenbauernhofs Weidelshof in Naumburg, erklärt. Dort besitzt man den Vier-Sterne-Status über die Deutsche Landgesellschaft.

Im Herbst hat sie ihren Betrieb nach den Kriterien des Deutschen Wanderverbandes überprüfen lassen und kann nun mit dem neuen Zertifikat die Zielgruppe der Wanderer direkt ansprechen. „Ich habe mich bewusst für dieses Zertifikat entschieden, weil wir eine wunderschöne und abwechslungsreiche Landschaft zum Wandern haben. Und mit der Umsetzung des Habichtswaldsteiges hoffen wir auf neue Wandergäste, die wir nun als Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland ganz besonders ansprechen können“, so Regine Günst. (nom) Archivfoto: nh HINTERGRUND/BEWERTUNG

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.