Neue Gartenbau-Firma im Gewerbegebiet Ihringshausen-West

Vierter Betrieb siedelt sich im Gewerbegebiet Ihringhausen-West an

Neuer Betrieb: Dominik Fey, hier mit seiner Lebensgefährtin Sabrina Fuchs, richtet seinen Firmensitz im Gewerbegebiet Ihringshausen-West weitgehend in Eigenarbeit her. Hier ist die spätere Lagerfläche hinter der Halle zu sehen. Foto: Schräer

Fuldatal. Der Anfang wurde bereits vor rund fünf Jahren gemacht, als sich mit Holzbau Schade das erste Unternehmen in dem Gewerbegebiet Ihringshausen-West ansiedelte. Über Jahre hoffte die Gemeinde auf bessere Zeiten. Die scheinen sich jetzt langsam einzustellen.

Denn die Konjunktur ist besser, als die allgemeine Finanzkrise vermuten lässt. Große Unternehmen schreiben Rekordzahlen, und auch vielen mittleren und kleineren Betrieben geht es gut. Letztere sind es, die sich für Flächen zwischen Umgehungsstraße und dem Gelände der Bundespolizei interessieren.

Sichtbares Zeichen ist derzeit eine neue Halle, die seit wenigen Wochen im hinteren Bereich der Erschließungsstraße steht. Dominik Fey, Meister im Garten- und Landschaftsbau, errichtet dort seinen Firmensitz. Im vergangenen Jahr hatte sich der 26-Jährige selbstständig gemacht und nach einiger Suche 1800 Quadratmeter im Mischgebiet der Gewerbefläche gekauft.

In Ahnatal hatte er sich ebenfalls ein Grundstück und eine alte Immobilie angeschaut. Von beidem aber Abstand genommen und sich für Ihringshausen-West entschieden. Zumal der gebürtige Kasseler seit einigen Jahren mit seiner Lebensgefährtin in dem Fuldataler Ortsteil wohnt.

In den Sitz seiner Firma für Gartengestaltung wird der Handwerker nach eigenen Angaben 100.000 Euro investieren. Allerdings werde es vermutlich noch zwei Jahre dauern, bis alles komplett fertiggebaut sei. Denn dies soll in Eigenarbeit geschehen, vor oder nach Feierabend. So stellte Fey den Zaun selbst auf und goss das Fundament für die Halle. In dieser müssen noch Sanitäranlage und Aufenthaltsraum errichtet werden.

Das Bauwerk trennt das Grundstück in zwei Bereiche. Im vorderen sind ein Schaugarten auf 700 Quadratmetern, eine Holzblockhütte als Büro und vier Stellplätze geplant. Der hintere Bereich soll als Lager dienen wie auch die Halle selbst.

Bisher beschäftigt Fey in seinem Betrieb einen Mitarbeiter. Ein weiterer und ein Auszubildender sollen in diesem Jahr hinzukommen. Die Gestaltung von Außenanlagen gehören zu seinem Geschäftsfeld einschließlich Holzdecks und Arbeiten mit Naturstein. Um Baumstümpfe schonender als mit einem Bagger entfernen zu können, wurde eigens eine Stubbenfräse angeschafft.

Kontakt: Fey Gartengestaltung, Telefon 0561/51 08 89 40 oder E-Mail info@fey-gartengestaltung.de

Von Michael Schräer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.