Bei Diamantener und Goldener Konfirmationen in Rengershausen und Guntershausen gab es ein Wiedersehen

Der Vikar mit dem roten Taschentuch

+
Die Guntershäuser Jubilare

baunatal. „Es war eine sehr schöne Zeit, an die ich nur positive Erinnerungen habe“, sagt Elfriede Brede am Sonntagmorgen während ihrer Goldenen Konfirmation in der Rengershäuser Kirche. Elfriede Brede erinnert sich gern an ihre Konfirmation vor 50 Jahren bei Probst Wilhelm Sinning. Genau wie die anderen elf Goldenen Konfirmanden.

„Ich weiß noch, dass unser Vikar immer ein rotes Taschentuch einstecken hatte“, erinnert sich Hans Moulliet (65).

Lieber Fußball gespielt

Wilfried Siebert hat sich als Jugendlicher oft geärgert, weil er in den Gottesdienst gehen musste. „Ich hätte viel lieber Fußball gespielt“, sagte der Rengershäuser.

Neben den Goldenen Konfirmanden feierten am Sonntag darüber hinaus acht Senioren ihre Diamantene Konfirmation.

Erinnerung in Rengershausen

Auch in Guntershausen wurde Goldene und Diamantene Konfirmation gefeiert. Dabei fiel auf, dass viele der Konfirmanden Norwig mit Nachnamen heißen. „Das war früher schon so“, sagt Gerhard Norwig (65) – der Name ist im Dorf verbreitet. Er freut sich im Übrigen, dass heute die Kirche nicht mehr so streng wie früher ist. In Guntershausen feierte sogar ein Ehepaar seine Diamantene Konfirmation: Christa und Helmut Norwig. Die beiden 75-Jährigen kennen sich seit der Schulzeit. „Vor 60 Jahren sind wir schon gemeinsam zur Konfirmation gegangen, später haben wir geheiratet“, berichtet Christa Norwig.

„Wir haben seit unserer Konfirmation vor 60 Jahren jedes Fest gemeinsam erlebt“, ergänzt Ehemann Helmut. Außerdem seien sie sehr stolz darauf, bei den ersten Guntershäuser Konfirmanden gewesen zu sein.

Die weiteste Anreise an diesem Tag hatte Heinrich Norwig (75). Er ist der Liebe wegen nach Frankfurt gezogen, wo er bis heute wohnt. In Guntershausen feierten je zehn Personen ihre Goldene oder Diamantene Konfirmation. Die Gottesdienste zu den Goldenen und Diamantenen Konfirmationen wurden sowohl in Rengershausen als auch in Guntershausen von Pfarrer Henning Porrmann gehalten.

Von Tina Hartung

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.