Volkschor Ihringshausen

Volkschor Ihringshausen: Viel Arbeit für tolle Gemeinschaft

100 Jahre Volkschor: Chorleiter Paul Wendel (rechts) betrachtet gemeinsam mit Wanda Koch, Monika Zander, Stefanie Roß-Stabernack und Ulla Pagenkopf (von links) Fotos aus der Vereinsgeschichte. 2 Fotos: Schiling

Fuldatal. „Wir sind stolz darauf, sie und andere Chöre hier in der Gemeinde zu haben.“ Mit diesen Worten ehrte Fuldatals Bürgermeister Karsten Schreiber den Volkschor 1913 Ihringshausen. Der feierte am Wochenende im Fuldataler Forum seinen 100. Geburtstag - mit einem Festkommers am Samstagabend und einem Jubiläumskonzert am Sonntag.

Wie es sich für einen Chor gehört, startete der Festkommers mit Gesang. Unter der Leitung des neuen Chorleiters Paul Wendel betraten die Sängerinnen und Sänger die Bühne des festlich geschmückten Saals und begrüßten die Gäste musikalisch. Anschließend hieß der Vorsitzende Frank Hellwig die Besucher willkommen und erinnerte in seiner Rede an seine Vorgänger. „Ein 100-jähriges Jubiläum bedarf vieler Vorsitzender. Das können sie mir glauben, das hält keiner 100 Jahre aus“, erklärte er schmunzelnd, bevor er das Wort an Eva Kühne-Hörmann, Hessens Ministerin für Wissenschaft und Kunst, übergab.

„100 Jahre schafft man nicht allein“, nahm Kühne-Hörmann den Faden auf und hob besonders das Engagement all jener hervor, die im Hintergrund gewirkt haben. Beim Chor gehe es um Gesang und Geselligkeit und auch darum, etwas zu bewegen in der örtlichen Gemeinschaft. „Das ist ein hartes Stück Arbeit.“ Auch schwierige Zeiten habe der Chor überwunden, immer wieder hätten sich Menschen gefunden, um weiterzumachen, lobte Kühne-Hörmann.

Zu diesen Menschen gehören Elfriede Groß und Holger Kornrumpf, die für 50 Jahre Vereinsmitgliedschaft geehrt wurden. Nicht anwesend war Elisabeth Zentgraf, die für 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurde.

Bekam viel Applaus: Der Kinderchor aus Rothwesten. Gleich mehrere Chöre gratulierten dem Jubiläumsverein musikalisch zum Geburtstag. Foto: Knauth

Klaus-Dieter Kaschlaw, Vizepräsident des Mitteldeutschen Sängerbundes, sprach von den Herausforderungen, denen sich die Chöre heute zu stellen haben. Er betonte, dass ein Chor sich weiterentwickeln müsse, um lebendig und erfolgreich zu bleiben. Zum Abschluss des offiziellen Programms trat der Volkschor noch einmal auf, diesmal unter der Leitung von Hans-Christian Richter, der den Taktstock im Herbst 2012 abgegeben hatte.

Anschließend unterhielten sich die Gäste beim Abendessen und betrachteten eine Bilderausstellung zur Geschichte des Chores. Das große Jubiläumskonzert fand dann am Sonntagnachmittag statt. Eine Premiere war es für den Kinderchor Rothwesten, der zum ersten Mal auf einer so großen Bühne stand. Seit eineinhalb Jahren besteht der Kinderchor unter der Leitung von Andreas Kornrumpf. Belohnt wurde der Kinderchor mit tosendem Applaus. Fünf verschiedene Stücke gaben die Kinder zum Besten.

Von Meike Schilling  und Mareen Knauth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.