Auch Regiotram zu VW und Umgehung Großenritte auf Wunschliste

Stadt Baunatal will weitere Straßenbahn-Linien

Regiotram: Sie fährt vom Umland in die Stadt Kassel und umgekehrt. Eine solche Anbindung wünscht sich Baunatal auch für VW. Unser Bild entstand in Melsungen. Archivfoto: nh

Baunatal. Die Stadt Baunatal hätte gern Straßenbahnanschluss für Rengershausen und Hertingshausen, ferner eine Verlängerung der bestehenden Tram-Linie bis nach Elgershausen. Außerdem solle geprüft werden, ob eine Regiotram bis zum VW-Werk in Altenbauna fahren kann.

Diese Wünsche stehen in der Stellungnahme der Stadt zum nächsten Verkehrsentwicklungsplan (VEP) des Zweckverbandes Raum Kassel (ZRK).

Weiter heißt es zu diesem Thema, dass bei Planungen der vorgesehene Ausbau des Anschlusses Baunatal-Mitte der Autobahn 49 zugrundegelegt werden solle.

Ein weiteres Anliegen ist, wie von der Stadt angekündigt, die Verlängerung der Umgehung Großenritte. Sie soll im Süden des Stadtteils vom Besser Kreuz bis zur Niedensteiner Straße führen.

Außerdem fordert die Stadt, dass bei allen Bauvorhaben an den Autobahnen 44 und 49 vorsorglich Lärmschutz vorgesehen wird. Vor allem aus Kirchbauna werden immer wieder Klagen über den Lärm von der Piste laut.

Generell gehe es der Stadt darum, dass VW als größter Arbeitgeber noch besser für Mitarbeiter und Lieferanten erreichbar sei, sagt Bürgermeister Manfred Schaub. Zum zweiten wolle man Anwohner von Lärm, schlechter Luft und anderen Folgen des Verkehrs entlasten. Schaub verweist darauf, dass die Stadt genauso wie der ZRK zwar von einem Rückgang des gesamten Verkehrs, aber von mehr Durchgangsverkehr auf den Autobahnen ausgehe. (ing)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.