VW legt Rekordbilanz vor - Baunataler Werk fertigt vier Millionen Getriebe

Volkswagen-Werk in Baunatal: Vier Millionen Getriebe in einem Jahr.

Wolfsburg/Baunatal. Volkswagen hat 2011 erneut Rekorde bei Absatz, Umsatz und Ertrag eingefahren. Der Volkswagen-Konzern übertraf damit seine ehrgeizigen Ziele. Auch das VW-Werk Kassel in Baunatal stand gut da: Es fertigte vier Millionen Getriebe.

Lesen Sie auch

- Analyse: Sieben Gründe, warum Volkswagen so erfolgreich ist

- VW-Werkleiter: Niemand muss sich derzeit Sorgen um Job machen

„Der Volkswagen Konzern hat seine Erfolgsserie in 2011 nahtlos fortgesetzt. Wir kommen auf unserem Weg an die Spitze der Automobilindustrie Stück für Stück voran“, sagte Martin Winterkorn, VW-Vorstandsvorsitzender, am Montag bei der Vorlage der Bilanz für das Geschäftsjahr 2011.

Mehr zum VW-Werk in Baunatal im Regiowiki.

Der Umsatz stieg um 25,6 Prozent auf 159,3 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis stieg um 4,1 auf den Rekordwert von 11,3 Milliarden Euro. Auch quantitativ kam der Konzern voran: Erstmals wurden über acht Millionen Fahrzeuge verkauft. Das spürte auch das VW-Werk Kassel in Baunatal. Im vergangenen Jahr fertigte das Werk rund vier Millionen Getriebe. Im Jahr zuvor waren es noch 3,5 Millionen Stück gewesen, sagte Werkleiter Hans-Helmut Becker. (mwe)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.