Vorschläge von Mitarbeitern: VW in Baunatal spart 12,4 Millionen Euro 

+
Weniger Verschnitt: Meister Günther Hinzer (52) zeigt, an welcher Stelle des Presswerks der Verbesserungsvorschlag greift, den drei Mitarbeiter 2011 entwickelt hatten.

Baunatal. 12,4 Millionen Euro hat das VW-Werk Kassel in Baunatal im vergangenen Jahr durch Vorschläge von Mitarbeitern eingespart. Diese Zahl nannte VW am Donnerstag. Die Aktion läuft bei dem Autobauer unter dem Stichwort Ideenmanagement (früher Verbesserungswesen).

Rund 8000 Beschäftigte reichten in Baunatal Vorschläge zur Verbesserung von Produktionsabläufen ein. In den vergangen zehn Jahren, so erläutert Stassek, seien auf diese Weise 140 Millionen Euro eingespart worden.

Aktualisiert um 16.21 Uhr

Für den größten Batzen sorgten drei Kollegen gemeinsam. Sie optimierten den Zuschnitt von Teilen aus 1,20 Meter breiten Metallbändern im Presswerk. „Wir haben dadurch einfach weniger Verschnitt“, erläutert Stassek. 1,26 Millionen Euro habe der Standort im vergangenen Jahr allein durch diese Idee in der Kasse behalten.

Am Standort Baunatal gibt es das Verbesserungswesen seit Produktionsbeginn im Jahr 1958. In 53 Jahren hat der Ideenreichtum der Mitarbeiter für Einsparung von rund 500 Millionen Euro gesorgt. Diese Zahl beruht nach Angaben des Unternehmens allerdings auf Schätzungen, genaue Daten aus den Anfangsjahren liegen nicht vor. An allen Standorten der Volkswagen AG zusammen ist die Summe der Ideen gegenüber 2010 um vier Prozent auf 58 094 gestiegen. Das berichtet Personalsprecher Markus Schlesag in Wolfsburg. „Aus den Mitarbeitervorschlägen ergeben sich Einsparungen von 100,2 Millionen Euro.“

Von Sven Kühling

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Freitag in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.