Tag der Idole: Schüler der Wilhelm-Leuschner-Schule glänzten im Rampenlicht

Vorbildern auf der Spur

Einfach nur cool: Diese Mädels sorgten auf der Bühne mit ihrem lässigen Tanzstil für Club-Atmosphäre. Fotos:  Grigoriadou

Niestetal. Schulsozialarbeiter Carmine Biscosi lächelt: „Ich bin aufgeregter als die Schüler“, sagt er, bevor er in den Probenraum flitzt. Einen „Tag der Idole“ hatten die Schüler der Wilhelm-Leuschner-Schule in Niestetal vorbereitet. Rap, Beat Box, atemberaubende Stunts, Tanz, Modeling, Gesang, Interviews und Kurzfilme präsentierten hundert Schüler vor ihren Eltern, Lehrern und Freunden.

Kooperations-Projekt

„Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Schulsozialarbeit der Stadt Kassel, der Gemeinde Niestetal und der Jugendpflege Niestetal“, sagt Enver Gakovic. Er ist Trainer für Soziale Kompetenz in der Gemeinde und unterstützt die Jugendlichen bei vielen Projekten. Sein Ziel: Die Talente der Kinder und Jugendlichen zu entdecken und zu fördern. „Die jungen Leute haben alles selbst organisiert. Carmine Biscosi und ich haben sie unterstützt.“ In eleganter Abendgarderobe empfangen Melanie Hesse und Dhana Eichhorn-Reineke die Besucher. Die beiden 19-Jährigen machen ihr Freiwilliges Soziales Jahr an der Schule. Sie haben nur ein Wort für das Projekt: „Super.“

Fotos auf dem roten Teppich

Bevor die Gäste es sich in der Schulaula gemütlich machen konnten, hieß es an den Türstehern vorbei zu kommen. Anschließend folgte ein Lauf über den roten Teppich zum Fotoshooting. Die Schüler der Foto-AG glichen Paparazzis, die alles und jeden fotografierten. Unter der Leitung des stellvertretenden Schulleiters Jörg Hapke wurde so aus jedem Besucher ein kleiner Star.

Die richtigen Stars des Abends blieben aber die Schüler selbst. Charmant und mit viel Witz moderierten Muhammet Ali Kasli und Kevin Bachmann ihre Mitschüler an und führten kurze Interviews mit Lehrern über ihre Idole. Schulleiterin Ana Viehmann antwortet: „Margot Käßmann ist mein Vorbild. Sie stand zu ihren Fehlern und das imponiert mir.“ Anschließend verwandelten fünf coole Mädels mit ihrer Choreografie die Bühne in einen Club.

Viel Applaus gab es auch für die Musik-AG und den aufmunternden Rap „Hey, schau nach vorn“ von Burak und Matthias.

Auch atemberaubende Stunts wurden gezeigt. Dreifachsaltos, Bock- und Luftsprünge mit Figuren in hohem Tempo versetzten die Zuschauer in Staunen.

Von Anthoula Grigoriadou

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.