Vorwurf: SPD will nicht über Rotoren bei Helsa diskutieren

Helsa. Die beiden Oppositionsparteien CDU und Grüne Liste Helsa (GLH) üben scharfe Kritik am Verhalten der SPD-Mehrheitsfraktion während der jüngsten Sitzung des Gemeindeparlaments.

Dort hatte die SPD einen CDU-Antrag zu den bei Helsa geplanten Windkraftanlagen in einen im September tagenden Ausschuss verwiesen.

„Die SPD hat sich der Debatte verweigert“, kritisieren die Fraktionsvorsitzenden Frank Isenberg (CDU) und Christa Hollerbach (GLH) in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Nach ihrer Ansicht hätte die Diskussion unbedingt kurzfristig geführt und auch eine Entscheidung getroffen werden müssen.

Unverständlich finden sie auch, dass über den SPD-Antrag zur angedachten Verwaltungsgemeinschaft zwischen Helsa und Kaufungen nicht diskutiert wurde. „Parlamentarische Demokratie lebt von der geführten und nicht von der verhinderten Debatte“, meinen Isenberg und Hollerbach. (hog)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.