VW-Metaller protestieren gegen Macht der Banken

Baunatal. Die „Occupy-“ und „Empörten“-Bewegung gegen die Macht der Banken und Börsen wird jetzt auch von den IG Metallern im VW-Werk Kassel in Baunatal unterstützt.

Das geht aus einer Pressemitteilung von VW-Betriebsratschef Jürgen Stumpf und Andreas Huhn, Vorsitzender der IGM-Vertrauensleute, hervor.

In drei Vollversammlungen hätten über 300 von den VW-Beschäftigten gewählte Vertrauensleute eine Solidaritätserklärung unterschrieben, berichtet Stumpf. „Nach der Lehman-Pleite 2008 haben wir zu spüren bekommen, wie irrational abhängig die Realwirtschaft von den ungezügelten Auswüchsen des ,Casino-Kapitalismus’ ist.“, heißt es in der Mitteilung. Allein im Baunataler Werk seien damals 7000 Beschäftigte in Kurzarbeit gegangen.

Andreas Huhn unterstreicht zur Occupy-Bewegung: „Wir stehen an der Seite der Organisatoren, besonders der Aktionen in Kassel und Frankfurt. Wir unterstützen alle friedlichen und fantasievollen Aktionen.“ (sok)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.