Umweltpartei besorgt wegen Verkehrslast

VW-Pläne: Grüne für Bürgerinfo

Edmund Borschel

Baunatal. Eine Bürgerversammlung in Rengershausen zu den Erweiterungsabsichten von VW regen die Baunataler Grünen an. Fraktionschef Edmund Borschel will deshalb im Rathaus vorstellig werden. In einer Versammlung nach der Sommerpause solle Volkswagen seine Pläne für das Logistikzentrum Cross Dock und die Vergrößerung des OTC 4 oberhalb von Rengershausen vorstellen, so der Wunsch der Grünen. Eine Abordnung der Öko-Partei war kürzlich zu Gast im Vertrieb Originalteile (VO) von VW.

Dass Volkswagen weitere Flächen benötigt, um Teile für alle Modelle 15 Jahre garantiert vorzuhalten, leuchte den Grünen ein, heißt es in einer Pressemitteilung. Weiterhin kritisch sehe man aber, dass die Stadt Baunatal zwar große Anstrengungen für VW unternehme, jedoch die Gewerbesteuerzahlungen zu wünschen übrig ließen.

Sorgen bereitet der Umweltpartei ferner, dass künftig pro Tag 200 bis 250 Gigaliner – 25 Meter lange Lastzüge – das Cross Dock anfahren sollen. Das bedeute eine enorme Verkehrsbelastung.

Forderung nach Fotovoltaik

Die Grünen werben im Übrigen fürs Installieren von Fotovoltaikanlagen auf den Dächern der neu geplanten Gebäude nach dem Vorbild des VW-Werks in Emden. Investitionskosten für den Konzern könnten gesenkt oder sogar komplett vermieden werden, indem man der Belegschaft ein Beteiligungsmodell anbiete, so schreibt Borschel. (ing)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.