Grünen-Initiative zum Energiesparen – Gemeinde soll Wärmebildkamera ausleihen

Wärmeverlusten auf der Spur

So funktioniert eine Wärmebildkamera: Dr. Christoph Brake erklärt seinen grünen Fraktionskollegen Vincent Kirchner (von links), Miriam Würth-Kresevljak, Andrea Simmersbach-Bilic und John Jory, wie man eine Wärmebildkamera bedient. Foto: Wohlgehagen

Lohfelden. Die Grünen-Fraktion in Lohfelden hat in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung vorgeschlagen, eine bei der Gemeindeverwaltung vorhandene Wärmebildkamera kostenlos an interessierte Bürger auszuleihen und bei Bedarf weitere Kameras anzuschaffen.

Wärmebildkameras seien geeignet, die Wärmeverluste eines Gebäudes zu ermitteln, heißt es in einen Antrag der Grünen. Sie würden im Handel aber immer noch 1000 Euro oder mehr kosten, was sich für Privatpersonen meist nicht lohne.

„Die beste Energie ist die eingesparte Energie“, sagt der grüne Kommunalpolitiker Dr. Christoph Brake. Mit dieser Maßnahme und nachfolgenden Schritten von Hauseigentümern könne die Sanierung bestehender Gebäude forciert und die Förderung der regionalen Bauwirtschaft erreicht werden.

Die Grünen stellten weitere Anträge im Hinblick auf den Klimaschutz und energieeffizientes Bauen. Sie treten unter anderem dafür ein, dass nach den Richtlinien der Gemeinde künftig auch Lüftungen mit Wärmerückgewinnung gefördert werden können. Es müsse außerdem mehr Werbung für das Zuschussprogramm der Kommune gemacht werden, sagen die Grünen. Die Anträge sowie Vorschläge für das Klimaschutzkonzept und ein engeres Zusammenwirken mit der neu gegründeten Energiegenossenschaft werden jetzt in den Ausschüssen beraten. (ppw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.