Waldstation für Baunatal: Stadt will Kindern Naturerlebnis ermöglichen

+
Abenteuer im Wald: Damit ist nicht nur Naturerlebnis verbunden, die Kinder bewegen sich auch intensiv an frischer Luft. Unser Bild stammt aus einem Waldkindergarten in Ilmenau (Thüringen).

Baunatal. Spätestens nach den Sommerferien sollen hier Kinder den Ton angeben: Die Stadt Baunatal plant eine Waldstation nahe am Baunsberg. Von dem Standort aus sollen zunächst Kindergarten- und Hortkinder, später auch Jüngere sowie Grundschulkinder die Natur hautnah erleben.

Zugleich will man Bewegungsmangel bekämpfen beziehungsweise vorbeugen. Die Waldstation - bestehend aus einem Container für Material und einem Holzunterstand als Schutz bei sehr miesem Wetter - wird oberhalb des Awo-Altenzentrums am Goldacker entstehen. Die Stadt geht von maximal 2000 Kindern aus, die während eines Jahres den Wald durchstreifen, Tiere und Pflanzen kennenlernen, Tipis bauen und Dickicht erforschen.

Wobei das Stichwort Wald nicht heiße, dass man andere Naturbereiche außen vor lasse, zum Beispiel Wasser in Form der Bauna, sagt Bürgermeister Manfred Schaub. Selbst Backen im Dorfbackofen Kirchbauna gehört zum Konzept.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.