Walpurgisfeuer in Eschenstruth war Zuschauer-Magnet

+
Gerald Nolte (von links), Ernst Werner, Volker Seeger, Martina Linge, Gerrit Brandau und Stephen Himmelmann.

Eschenstruth. Das Walpurgisfeuer in Eschenstruth lockte wieder viele Besucher an. Mit Einsetzen der Abenddämmerung hielt Gerald Nolte die Fackel an den großen Haufen aus Baum- und Heckenschnitt. In wenigen Sekunden fraß sich das Feuer durch den ganzen Scheiterhaufen, der weithin eine wohlige Wärme verbreitete.

Gerald Nolte, Ernst Werner, Volker Seeger, Martina Linge, Gerrit Brandau und Stephen Himmelmann sind einige der vielen Helfer der Tischtennis- und der Fußballabteilung der TSG Eschenstruth, die das Walpurgisfeuer auf den Eschenstruther Abtissenwiesen erst ermöglichten.

Während die Feuerwehr für den Brandschutz sorgte, verkauften andere Wertmarken, Fischbrötchen, Bratwurst und natürlich Getränke. Zum Auftakt des Walpurgisfeuers hatten die F-Jugend und die Bambini der SG Lossetal auf dem Sportplatz ein Jugendspiel absolviert. (zko)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.