Versicherungsvertreter rufen Senioren an

Warnung vor Vertrag am Telefon

Baunatal. Die Beratungsstelle Pflege der Stadt Baunatal warnt vor dubiosen Versicherungsvertretern, die am Telefon Pflegezusatzversicherungen verkaufen wollen. Joachim Botthoff, Leiter der Beratungsstelle, berichtet von Anrufen besorgter Senioren, die in den vergangenen Tagen solche Angebote erhielten.

Gegen Zusatzversicherungen sei zwar im Prinzip nichts einzuwenden, sagt Botthof. Doch er rät von Telefon- und Haustürgeschäften ab.

Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch formuliert es noch drastischer: „Einfach auflegen!“ Sollten indes die Belästigungen überhand nehmen, könne man sich auch an die Polizei wenden. Zu klären sei dann allerdings, ob eine Straftat vorliegt.

Botthof warnt ferner vor Billiganbietern und weist darauf hin, dass eine Zusatzversicherung zwischen 20 und 120 Euro im Monat kostet. Grundsätzlich gelte: Je später man eintrete und je mehr Pflegestufen man versichere, desto teurer werde es.

Angebote vergleichen

Botthoff empfiehlt, Angebote von Versicherungen zu vergleichen. Er verweist auf Untersuchungen der Stiftung Warentest/Finanztest. Außerdem kann man sich bei der Beratungsstelle Pflege informieren. (ing)

Kontakt: Joachim Botthoff, Beratungsstelle Pflege, Seniorenservicezentrum in Altenbauna, Rembrandtstraße 6, Tel. 05 61/4 91 61 43.

Polizei: Tel. 05 61/91 00.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.