Tennisclub hat Probleme beim Wechsel von Telekom zu Vodafone

Telefonanbieter-Wechsel: Tennisclub in der Warteschleife

George McKinney

Niestetal. Wer den Telefonanbieter wechseln will, sollte viel Zeit und Geduld mitbringen, bis er tatsächlich beim neuen Vertragspartner ankommt. Diese leidvolle Erfahrung musste jetzt auch der Tennisclub Niestetal (TCN) machen.

Der Tennisclub möchte aus wirtschaftlichen Gründen zu Vodafone wechseln, steckt aber seit dem 10. April in der Warteschleife des bisherigen Anbieters Telekom fest

Eigentlich muss die Telekom den Anschluss für das Clubhaus an den Tennisplätzen in der Breiten Straße 44 nur von ihrem Netz in das Vodafone-Netz „exportieren“. Der Telefonriese bekam den Vorgang aber erst auf die Reihe, als sich die HNA nach dem Sachstand erkundigte. Jetzt soll der Umschluss endlich erfolgen.

Werner Nicolaus ist stocksauer über das Hin und Her zwischen den beiden Großen der Branche: „Wir brauchen den DSL-Anschluss, um unsere Spielergebnisse per Internet an den Hessischen Tennisverband zu übermitteln“, sagte der Clubchef unserer Zeitung.

Kein Verständnis

Er habe kein Verständnis dafür, dass alles trotz einer Kündigungsfrist von nur einer Woche so zähflüssig gelaufen sei, sagte Nicolaus weiter.

Erst habe es geheißen, unter „Breite Straße 1“ existiere kein Tennisclub Niestetal, dann sei mitgeteilt worden, dass es einen solchen Verein auch unter der richtigen Adresse nicht gebe.

„Anstatt sich einmal konkret zu informieren, ging unser Antrag von der Telekom mehrfach mit diesen nicht zielführenden Begründungen zu Vodafone zurück“, kritisierte der TCN-Vorsitzende, der sich – ohne Erfolg – mehrfach über die Service-Telefonnummern an beide Telefongesellschaften gewendet hatte.

Schickane oder dumm gelaufen?

War es Schikane wegen des Anbieterwechsels oder ist es einfach nur dumm gelaufen? „Keiner ist so wirklich schuld an den Verzögerungen“, sagte George McKinney von der Telekom in Frankfurt unserer Zeitung. An der Adresse des Tennisclubs habe es keine direkte Schaltmöglichkeit gegeben, weil der Abschlusspunkt an einer anderen Stelle sitze. Er habe jedoch dafür sorgen können, dass der Anschluss am 18. Juni in das Vodafone-Netz exportiert wird, sagte der Sprecher.

Eine schriftliche Bestätigung hat Werner Nicolaus zwar noch nicht. Der Vorsitzende des Tennisclubs hofft dennoch, dass der angekündigte technische Wechsel in der nächsten Woche tatsächlich vollzogen wird und „dass endlich Ruhe einkehrt“.

Von Hans-Peter Wohlgehagen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.