Hessenstube thematisiert bäuerliches Handwerk

Webstuhl weckt die Erinnerungen

Kam in Teilen aus Alheim nach Altenritte: Die Hessenstube zeigt einen historischen Webstuhl im Obergeschoss. Fotos:  Wienecke

Baunatal. „Wir haben außer diesem hier noch einen weiteren Webstuhl im Depot“, berichtet Karin Meinken vom Verein für Heimatgeschichte und Denkmalpflege Baunatal in der Hessenstube in Baunatal-Altenritte.

„Der Webstuhl, den wir im Obergeschoss des Heimatmuseums zeigen, wurde 1988 von der Familie Leiter aus Alheim übernommen“, hat Elsbeth Martin vom Baunataler Stadtarchiv herausgefunden.

Das Ehepaar Leiter, das in Alheim im Nordosten von Hessen im Kreis Hersfeld-Rotenburg einen Campingplatz und ein Freizeitzentrum geführt hat, erinnert sich noch daran. Klaus Leiter hatte dort mit Hilfe von Georg Tietze aus Melsungen eine Webstube aufgebaut, um an Heimisches aus den Bauernhäusern mit einer Handweberei zu erinnern.

Georg Tietze hat für mehrere Heimatmuseen im Umkreis Webstühle zusammengebaut und bespannt. „Mein geschiedener Mann hatte das Handwerk noch in einer Großweberei in Schlesien erlernt“, berichtet Irmgard Tietze aus Melsungen. „Er hat später beim Finanzamt gearbeitet, inzwischen ist er verstorben“, sagt sie. 2004 hat Gerhard Kalden aus Homberg (Efze) den Webstuhl für die Altenritter Hessenstube restauriert.

Stadtmuseum, Mühlenweg 4, und Heimatmuseum Hessenstube, Ritter Straße 1, Altenritte, sonntags von 14 bis 16.30 Uhr und nach Vereinbarung. Kontakt: Stadt Baunatal, Stadtarchiv, Rathaus, Tel. 05 61/ 4 99 21 37. www.baunatal.de

Von Bettina Wienecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.