Niester Baugebiet Valtensbreite: Erste Wohnhäuser sollen im Herbst entstehen

Weichen stehen auf Wachstum

+
Nieste wächst: Wo jetzt noch ein verschneites Feld ist, werden schon bald Einfamilienhäuser stehen. Im Hintergrund ist das Neubaugebiet „Über dem Krughofe“ zu sehen.

Nieste. Die nur knapp 2000 Einwohner zählende Gemeinde Nieste stellt die Weichen auf Wachstum, zumindest was die Bevölkerungszahl angeht:

Im neuen Baugebiet Valtensbreite zwischen der Kreisstraße 6 und dem Birkenweg am Ortsausgang Richtung Kaufungen sollen 58 neue Bauplätze entstehen. Der Bau der ersten Häuser könnte schon im Herbst dieses Jahres beginnen. Das früher landwirtschaftlich genutzte Gelände ist fast so groß wie sechs Fußballfelder. Es seien Bauplätze von 400 bis 800 Quadratmetern Größe geplant, sagte Detlef Schmidt, von der Gemeinde beauftragter Planer des Büros für Freiraum- und Landschaftsplanung aus Grebenstein.

Neben Einfamilienhäusern seien entlang der Kreisstraße auch einige größere Gebäude möglich. Erschlossen wird das neue Baugebiet, für das die Gemeindevertreter in ihrer jüngsten Sitzung grünes Licht gaben, über eine Doppelringstraße vom Birkenweg her.

Bauplatz-Preise noch offen

Der Preis für erschlossene Bauplätze stehe noch nicht fest, sagte Helmut Lippert von der Gemeindeverwaltung. Im bestehenden Baugebiet „Über dem Krughofe“, wo noch drei oder vier Bauplätze frei sind, wird der Quadratmeter nach Angaben der Verwaltung für 75 Euro veräußert. Zur Entwässerung des neuen Baugebiets ist auch ein Regenüberlaufbecken notwendig, das jenseits der Kreisstraße im Bereich „Herrenwiese“ errichtet wird. Dafür hat das Gemeindeparlament bereits den Flächennutzungsplan geändert.

Nach Angaben der Gemeinde laufen bereits die Vorbereitungen für die Vermarktung der Bauplätze. Die Baulandumlegung werde in Kürze abgeschlossen, sagte Bürgermeister Edgar Paul (SPD). Man habe sich mit allen privaten Grundstückseigentümern in der Valtensbreite über eine Entschädigung oder die Bereitstellung von Ersatzflächen geeinigt. Die Hessische Landgesellschaft (HLG) wird im Frühjahr mit der vollständigen Erschließung des Baugebiets beginnen. Zwölf potenzielle Käufer haben laut Gemeinde bereits ihr Interesse bekundet.

Fast parallel zum neuen Baugebiet wird im Herzen von Nieste ein Einzelhandelszentrum entstehen. Der Edeka-Markt erweitert sich, eine Ladenzeile entsteht. Deren Errichtung soll aus Mitteln der Dorferneuerung gefördert werden. Vor September 2013 könne die Gemeinde aber keinen Zuschussantrag stellen, weil erst dann das integrierte kommunale Entwicklungskonzept von Nieste und Helsa als Bedingung für eine staatliche Förderung fertig werde, sagte Bürgermeister Paul. Deshalb rechne er hier frühestens im Frühjahr 2014 mit dem Baubeginn.

Infos: Tel. 0 56 05/94 41 27, E-Mail: gemeinde@nieste.de

Von Peter Dilling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.