Initiative sammelt im Bauna-Tal für notleidende Kinder in Osteuropa und Zentralasien

Weihnachten im Schuhkarton

Lauter Dinge für Kinder: Martina Böhmer zeigt Sachen für Schuhkartons. Archivfoto: Dewert

Baunatal/Schauenburg. Der christliche Verein Geschenke der Hoffnung startet auch in diesem Jahr wieder seine Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Damit soll notleidenden Kindern in Osteuropa und Zentralasien eine Freude bereitet werden.

Laut Pressemitteilung der Initiatorin Martina Böhmer können mit Geschenken gefüllte Schuhkartons bis zum 15. November in Baunatal und Schauenburg abgegeben werden. „Mit Weihnachten im Schuhkarton kann jeder Bürger ganz einfach einem Kind Freude bereiten und Perspektiven eröffnen“, sagt Böhmer. Viele Kinder hätten aus ganz unterschiedlichen Gründen keine Zuneigung von Vater und Mutter.

Und so geht’s: Deckel und Boden eines Schuhkartons separat mit Geschenkpapier bekleben und das Päckchen mit Geschenken für einen Jungen oder ein Mädchen der Altersklassen zwei bis vier, fünf bis neun oder zehn bis 14 füllen. Bewährt habe sich eine Mischung aus Kleidung, Spielsachen, Schulmaterialien, Hygieneartikeln und Süßigkeiten.

Sei der Karton gepackt, könne dieser mit einer empfohlenen Spende von 6 Euro für die Abwicklung an einer der Annahmestellen abgegeben werden, so die Initiatorin.

Das sind die Abgabestellen: Christina und Michael Krug, Spohrweg 21, Elgershausen; Martina und Andreas Böhmer, Rothfeldstraße 2, Rengershausen; Edeka-Markt Lajsev, Guntershäuser Straße 5, Rengershausen, Sandra Umbach, Hermann-Schafft-Straße 9 a, Kirchbauna: Ursula Albert, Kulturhalle Großenritte, Am Sportplatz 1. (sok)

Info-Hotline: 0 30/76 88 38 83.

www.weihnachten-im-schuhkarton.org

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.