Eon Mitte versorgt Kommunen im Kreis – Vertrag unterzeichnet

Gas für weitere 20 Jahre

Kreis Kassel. Der Gasversorgungszweckverband des Landkreises Kassel und die Eon Mitte AG setzen ihre Partnerschaft fort.

Eon Mitte wird auch künftig die Kreiskommunen Ahnatal, Calden, Espenau, Fuldabrück, Fuldatal, Grebenstein, Habichtswald, Helsa, Immenhausen, Kaufungen, Liebenau, Niestetal, Reinhardshagen, Schauenburg, Vellmar, Wahlsburg und Zierenberg mit Erdgas versorgen. Ein entsprechender Erdgas-Konzessionsvertrag wurde im Kreishaus Kassel unterzeichnet. Der Vertrag tritt am 1. März in Kraft und hat eine Laufzeit von 20 Jahren.

Der Vertrag soll den Bürgern der gasversorgten Kommunen sowie den Industrie- und Gewerbebetrieben einen sicheren Betrieb des Versorgungsnetzes für Erdgas sichern. Im Gegenzug regelt der Vertrag die Nutzung öffentlicher Grundstücke zur Unterhaltung des Gasnetzes. Der Zweckverband erhält von Eon Mitte eine Konzessionsabgabe. Die Summe, die je nach Gasverbrauch schwankt, liegt laut Kreissprecher Harald Kühlborn zwischen 200 000 und 250 000 Euro pro Jahr.

„Uns ist wichtig, mit einem verlässlichen Partner zusammenzuarbeiten, der eine sichere Versorgung dauerhaft gewährleistet und auch die Arbeitsplätze seiner Mitarbeiter in der Region sichert“, sagte Vizelandrätin Susanne Selbert (SPD).

„Wir freuen uns, dass wir hier im Landkreis Kassel den Konzessionsvertrag für Erdgas verlängern“, meinte Eon-Mitte-Vorstandsmitglied Georg von Meibom. (hog)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.