Ausstellung im Söhrewalder Rathaus macht Veränderungen im Ortsbild deutlich

Wellerode einst und heute

Wo ist das Fachwerk geblieben? Günter Heß zeigt am Beispiel des alten Forsthauses an der Fahrenbachstraße, wie einzelne Umbaumaßnahmen das Bild von Wellerode verändert haben. Foto: Wohlgehagen

Söhrewald. Die Fotoausstellung „Wellerode – einst und heute“ in den Räumen der Gemeindeverwaltung Söhrewald hat unterschiedliche Ansätze: Der Geschichtskreis Söhrewald belegt mit seiner Dokumentation, dass der Siedlungsbau mit den vielen schmucken Einfamilienhäusern dem Ortsbild gutgetan hat. Deutlich wird aber auch, welchen negativen Einfluss Sachzwänge wie Straßenbau oder Baufälligkeit und der Zeitgeist der 60er-Jahre auf den Fachwerkstil und den dörflichen Charakter von Wellerode ausgeübt haben.

„Wir mussten erleben, wie markante Fachwerkhäuser abgerissen oder so umgestaltet wurden, dass sie nicht mehr zu erkennen sind“, sagte Gerhard Werner bei der Eröffnung der Ausstellung.

Der Sprecher des aus 20 Bürgerinnen und Bürgern bestehenden Geschichtskreises appellierte an die in der Gemeinde politisch Verantwortlichen, das Orts- und Straßenbild beim Schließen von Baulücken im Auge zu behalten, um so neue Bausünden zu vermeiden.

Nüchterner Putz statt anheimelnden Fachwerks, harter Beton statt weichen Sandsteins: Die Fotodokumentation von Hobbyfotograf Günter Heß belegt eindrucksvoll, was aus der historischen Fachwerkfassade des früheren Konsum an der Fahrenbachstraße oder dem einst sehr idyllischen Bachbett an der Kasseler Straße geworden ist. Der Geschichtskreis macht in seiner Ausstellung auch den Abriss des „Deutschen Hauses“, Veränderungen am alten Forsthaus und andere, zum Teil nicht vertretbare bauliche Eingriffe in historische Fachwerkensembles zu einem Thema.

Bürgermeister Michael Steisel begrüßte die fotografische Aufarbeitung des Welleröder Ortsbildes. Sie richte den Blick auf eine neue Dimension, aus der man für die künftige Arbeit lernen kann, sagte der Verwaltungschef. Die Ausstellung ist bis Ende April während der Besuchszeiten in den Räumen des Rathauses in Wellerode zu sehen. (ppw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.