„Kirchumenta“: Kreativität in der Kirche

Die Welt auch mal anders sehen

Das Holzkunstwerk entsteht: Gemeinsam arbeiten daran (von links) Paul, Marvin mit seiner Oma Sieglinde Pletsch, Lucas, davor Phillip, rechts Luis. Foto:  Büntig

Fuldabrück. „Jeder hat besondere Gaben und Talente - das macht uns Menschen aus,“ predigte Pfarrer Schirrmacher im Rahmen eines Familiengottesdienstes in Fuldabrück, an dem neben Posaunenchor und Singkreis auch der KIGO-Chor beteiligt war. Unter dem Motto „Erste Fuldabrücker Kirchumenta“ drehte sich alles um Kunst und eigene Kreativität. Der Kirchenvorstand präsentierte eigene Werke.

Aufgerufen waren die zahlreichen Besucher, sich selbst und die Welt auch mal anders zu sehen und sich zu trauen, kreativ tätig zu werden. Es wurde gehämmert und gesägt, um ein Holzkunstwerk entstehen zu lassen. Die Kinder beklebten, bemalten und verzierten kleine Leinwände.

Mit einem Bastelset - bestehend aus Strohhalmen, Luftballon, Korken, Bierdeckeln, Papier und Wolle - durfte nach Lust und Laune gebastelt werden. Nicht nur die Kinder waren hier mit Eifer dabei, auch viele Erwachsene hatten offensichtlich Spaß bei der Anfertigung der unterschiedlichsten Kunstwerke.

Auch wenn Kunst eigentlich nicht bewertbar ist, wurden Punkte vergeben und Lara Winterhoff und Dana Wittmann freuten sich über den ersten Platz.

Viele Erwachsene entdeckten an diesem gelungenen Nachmittag wieder, wie viel Spaß gemeinsames Basteln machen kann. (pbü)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.