Weniger Geld für Helsa: Haushaltsdefizit steigt um 410.000 Euro

Helsa. Die Gemeinde Helsa muss ihre Haushaltszahlen nach unten korrigieren. Das Defizit im Ergebnishaushalt steigt von 940.000 Euro auf 1,35 Millionen Euro.

Bürgermeister Tilo Küthe (SPD) stellte den Nachtragshaushalt in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung vor. „Wir hatten unser Ziel erreicht. Die Zahlen waren in Ordnung. Doch dann haben wir Ende September zwei Mitteilungen erhalten“, erläuterte der Bürgermeister. Die erste Mitteilung betraf die Schlüsselzuweisungen vom Land.

Demnach erhält die Gemeinde 330 000 Euro weniger als erwartet. In der zweiten Nachricht ging es um die neue Kompensationsumlage. Sie wird in diesem Jahr erstmals erhoben. Sie kommt dem Landkreis zugute und ist als Ersatz für die weggefallene Grunderwerbssteuerzuweisung gedacht. Helsa muss 60.000 in diesen Topf zahlen. Die Gemeindevertreter werden den Nachtragshaushalt nun im Ausschuss diskutieren. (akl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.