Höhere Belastung im Ortsteil Ochshausen

Wenn A44 fertig ist: Bürgermeister befürchtet mehr Verkehr in Lohfelden

Lohfelden. Droht dem Lohfeldener Ortsteil Ochshausen ab 2030 noch mehr Auto- und Lkw-Verkehr? Das befürchtet zumindest Bürgermeister Uwe Jäger (SPD).

Denn dann soll die Autobahn 44 von Kassel bis zur A 4 bei Herleshausen fertig sein.

„Die Situation in Ochshausen wird sich weiter verschärfen. Die Anwohner sind dann noch höheren Belastungen ausgesetzt“, sagt Jäger. Seine Befürchtungen beruhen auf den Ergebnissen eines Gutachtens von Hessen Mobil. Die Straßenbaubehörde hat im Auftrag vom Bund im April 2015 die Kfz-Belastung an sieben Stellen im Planungsgebiet der A 44 zu unterschiedlichen Tages- und Nachtzeiten analysiert – darunter auch die Kreisstraße 10 (Eschweger Straße) östlich von Lohfelden. Dabei kam heraus, dass das Verkehrsaufkommen dort deutlich steigen wird: Von 6600 Fahrzeugen täglich (Analyse vom April 2015) auf etwa 9400. Das entspricht einer Zunahme von etwa 40 Prozent.

Uwe Jäger ist der Bürgermeister von Lohfelden.

„Die Mehrbelastung in Ochshausen wird von Hessen Mobil sehenden Auges hingenommen“, warf Jäger der Straßenbaubehörde kürzlich bei einem Treffen der Lenkungsgruppe vor. Die Reaktion von Ralf Struif, Planungsdezernent für Nordhessen bei Hessen Mobil: „Es handelt sich um eine moderate Mehrbelastung für den Ortsteil Ochshausen.“ Struif brachte eine Ampelreglung als Möglichkeit ins Gespräch, um die Kreisstraße 10 zu entlasten. Da jedoch noch das Planungsfeststellungsverfahren der rund 1,8 Milliarden Euro teuren Autobahn  44 laufe, könne er dazu noch keine verbindlichen Aussagen treffen.

Bürgermeister Jäger rechnet damit, dass viele Auto- und Lkw-Fahrer in Zukunft die Eschweger Straße als Umgehungsroute nutzen werden, wenn Stau auf der A 44 ist. Gleiches prophezeit er für die jetzt schon stark ausgelastete Ochshäuser Dorfstraße.

Ausweichstrecke für künftige A44.

Der Rathauschef gibt sich dennoch optimistisch: „Bis 2030 fließt noch eine Menge Wasser die Fulda herunter. Ich hoffe noch immer auf ein Einsehen der Straßenverkehrsbehörde.“ Und er fügt hinzu: „Wenn der A 44-Bau ohne die Ausfahrt Kassel-Ost und ohne den Anschluss Kaufungen-Papierfabrik kommt, so wie es derzeit geplant ist, wird die Gemeinde Lohfelden klagen.“

Rubriklistenbild: © Archiv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.