Sie werden nicht mehr gebraucht: SMA verschenkt 17 Betriebsfahrräder an Gemeinde

Niestetal. Weniger Mitarbeiter, weniger Fahrräder: Die Schrumpfkur bei dem Niestetaler Solartechnikhersteller SMA macht auch vor den umweltfreundlichen Fortbewegungsmitteln nicht halt.

Weil künftig nicht mehr so viele Mitarbeiter wie bisher mit Betriebsfahrrädern auf dem Firmengelände in Niestetal und Kassel unterwegs sind, trennt sich das Unternehmen von 17 seiner Drahtesel, die übrigens nicht im SMA-Design gehalten sind, sondern neutral daherkommen.

Nutznießer der Tatsache, dass auch beim Zweirad-Fuhrpark abgespeckt wird, ist die Gemeinde Niestetal. Ihr hat SMA die Fahrräder jetzt geschenkt. Es sei schön, dass die Drahtesel weiterhin sinnvoll genutzt werden können, sagte Firmenvertreter Fred Martin Dillenberger bei der Übergabe.

Bürgermeister Andreas Siebert (SPD) kündigte an, dass die Räder im sozialen Bereich eingesetzt werden sollen, und zwar schwerpunktmäßig beim Familienzentrum der Gemeinde. (ket)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.