In Berlin wird beste Sekretärin gekürt

Wettbewerb der Office-Managerinnen: Anita Heß aus Niestetal im Finale

Niestetal/Berlin. Soviel ist bereits sicher: Anita Heß aus Niestetal gehört zu den zehn besten Office-Managerinnen Deutschlands. Und am Mittwoch kann sich die 35-Jährige die Krone aufsetzen.

In Berlin steht die Niestetalerin im Finale des Wettbewerbs“ Deutschlands beste/r Sekretär/in 2012“. Moderiert wird der vom Büroartikel-Hersteller Leitz ins Leben gerufene Wettbewerb von Fernsehstar Sonya Kraus.

Beschäftigt ist Anita Heß bei der SMA Solar Technologie AG in Niestetal. Dort unterstützt sie den Vice President of Global Service Operations als Assistentin.

Beim Live-Wettbewerb am Mittwoch geht es für die zehn Finalistinnen vor allem darum, ihre Qualitäten in Sachen Multitasking, Improvisation und Organisation unter Beweis zu stellen. Fähigkeiten, die von der gelernten Kauffrau für Hotel- und Gaststättengewerbe täglich auch in der SMA-Abteilung mit 400 Mitarbeitern erwartet werden.

Neben Titel und Sachpreisen winkt den drei Erstplatzierten auch ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 5000 Euro. (pke)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.