Defektes Hauptkabel in Heiligenrode

Defektes Kabel: Wieder 1000 Telefone tot

Niestetal. Große Teile von Niestetal-Heiligenrode sind seit Samstag ohne Telefonverbindung. Grund ist ein Wasserschaden an einem Hauptkabel, sagte Telekom-Sprecher George McKinney der HNA auf Nachfrage.

Wie die Deutsche Telekom gestern Nachmittag bestätigte, funktionieren neben den Telefonen auch die Internetanschlüsse nicht. Bis zu 1000 Einwohner in Heiligenrode können nicht telefonieren. Von der Störung sind Anwohner unter anderem in der Cornelius-Gellert-Straße, Friedenstraße, Karl-Marx-Straße, Herkulesstraße, Kasseler Straße, Friedrich-Ebert-Straße und Am Balkenstrick betroffen.

Eine Firma habe mit der Reparatur begonnen, sagte der Telekom-Sprecher. „Wir gehen davon aus, dass am Mittwochabend alles wieder funktioniert.“ Neben Telekom-Kunden können auch Kunden anderer Anbieter betroffen sein, wenn diese das Netz der Telekom nutzen.

Die Telekom bittet um Verständnis. „Das Tauwetter ist an uns nicht spurlos vorübergegangen“, sagte McKinney. Hinzu kämen die Überschwemmungen in weiten Teilen des Landes. Bei dem weit verzweigten Kabelnetz von zwei Millionen Kilometer in der Erde könne man Probleme nicht ausschließen.

Heiligenrode war bereits im vergangenen November von einem großflächigen Telefonausfall betroffen. (hog)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.