Sanierung bis Ende Februar geplant

Gemeinde Fuldatal schließt Dorfgemeinschaftshaus in Knickhagen

Geschlossen: Das Dorfgemeinschaftshaus in Knickhagen steht wegen Schadstoffbelastung derzeit für Veranstaltungen nicht zur Verfügung. Foto:  Hobein

Fuldatal. Es sind die Bausünden vergangener Tage, die die Gemeinde Fuldatal bereits mehrfach getroffen haben. Jetzt ist es das Dorfgemeinschaftshaus (DGH) in Knickhagen, bei dem Asbestfasern in der Raumluft festgestellt wurden.

Das Gebäude ist geschlossen, die für Ende Januar angesetzte Karnevalsveranstaltung im DGH der freiwilligen Feuerwehr ist abgesagt.

Nachdem in den Kindergärten der Gemeinde Schadstoffe entdeckt worden waren, hatten sich 2010 die Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung darauf verständigt, alle gemeindlichen Gebäude untersuchen zu lassen.

Jetzt also das Dorfgemeinschaftshaus im kleinsten Ortsteil. Raumluftmessungen ergaben erhöhte Werte an Fasern im Büro im Erdgeschoss und im Foyer zwischen Mehrzweckraum und Gemeindebücherei. Als Quelle gelten der Wandputz und der Nadelfilzkleber sowie die asbesthaltige Ausgleichsmasse zwischen Kleber und Estrich.

Nach Mitteilung aus dem Rathaus soll der gesamte Bereich des DGH kurzfristig dekontaminiert werden. Parallel dazu soll die Raumluft im Treppenhaus gemessen werden, um ausschließen zu können, dass auch das restliche Gebäude kontaminiert wurde.

Die Sanierungsarbeiten sollen umgehend beginnen. Ziel ist, das Gebäude bis Ende Februar wieder freigeben zu können. (mic)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.