Kaufunger Firma baut größte Aufdach-Fotovoltaikanlage

Solartechnik: Stiens sorgt für Rekord in Österreich

+
Die größte Aufdach-Solaranlage Österreichs: Solartechnik-Stiens aus Kaufungen hat 3500 Solarmodule auf das Briefzentrum von Wien-Liesing bauen lassen. Der hier erzeugte Sonnenstrom treibt 100 Elektroautos im Großraum Wien an.

Kaufungen/Wien. Der Solartechnik-Bauer Stiens aus Kaufungen hat im Nachbarland Österreich für einen neuen Superlativ gesorgt: Auf dem Dach des Briefzentrums der Post in Wien-Liesing hat der Sonnenstrom-Spezialist aus dem Lossetal die größte Aufdach-Fotovoltaikanlage Österreichs errichtet.

Nach Auskunft von Firmenchef Georg Stiens erzeugen seit November vergangenen Jahres 3500 Solarmodule mit Hilfe von 42 SMA-Wechselrichtern soviel umweltfreundlichen Strom, dass 100 Elektroautos der österreichischen Post damit täglich „betankt“ werden können. Die Autos werden im Großraum Wien eingesetzt.

Die Anlage mit einer Leistung von 882 kWp - Kilowatt peak beschreibt den theoretisch möglichen Stromertrag bei entsprechender Sonneneinstrahlung - im Wert von 1,2 Millionen Euro wurde laut Stiens im August und September von den Partnerbetrieben Eichsfeld-Solar und Elektro Weihs gebaut. Die Projektleitung lag bei den Stiens-Mitarbeitern Johann Weiß und Sascha Weidner, unter deren Aufsicht über 30 Kilometer Solarkabel verlegt wurden.

Der österreichische Markt wird für das Kaufunger Solartechnik-Unternehmen, das seit September mit dem eigenen Solarzentrum Österreich vor Ort präsent ist, immer interessanter. Zwar gebe es in der Alpenrepublik kein vergleichbares erneuerbares Energien Gesetz (eEG) wie in Deutschland, dafür aber verschiedene andere Fördermöglichkeiten.

Gute Rahmenbedingungen

Die Kombination Elektroauto und Solarstromanlage beispielsweise werde aus dem österreichischen Klima- und Energiefonds unterstützt. Stiens: „Die Rahmenbedingungen für die Solarstromproduktion sind etwa so gut, wie sie 2006 in Deutschland waren“.

Sein Unternehmen habe inzwischen Anlagen mit einer Leistung von 1900 kWp in Österreich gebaut. Das zweite Großprojekt der Post, eine 840 kWp-Anlage in der Stadt Tulln, 60 Kilometer nordwestlich von Wien, liefere seit einigen Tagen Sonnenstrom für das Messezentrum, sagt Stiens.

Von Thomas Stier

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.