Festival mit Tanz, Musik und Bullenreiten im Fulda-Freizeitzentrum Knickhagen

Wie im Wilden Westen

Bullriding-Meisterschaften: Benjamin Damm, im vorigen Jahr Sieger im Einzelwettbewerb, will in diesem Jahr den Titel verteidigen.

Fuldatal. Am kommenden Wochenende Samstag, 19. Mai, und Sonntag, 20. Mai, herrscht in Knickhagen wieder Westernstimmung: Dort findet im Westerndorf Knicktowncity im Fuldafreizeitzentrum zum zweiten Mal das Country- und Line-Dance-Festival statt. Es wird von den Donkey-Dancers der Freiwilligen Feuerwehr des Fuldataler Ortsteiles veranstaltet. Die rührigen Knickhagener Line Dancer sind erst seit zwei Jahren aktiv. Das erste Festival fand 2011 statt.

Andreas Heinemann, aktiver Tänzer und Leiter der Donkey-Dancer, ist zuversichtlich, dass das Festival wieder ein voller Erfolg wird. „Wir erwarten 25 Line-Dance-Gruppen aus Hessen, Südniedersachsen, Ostwestfalen und Thüringen“, sagt Heinemann und freut sich über den guten Zuspruch.

Die Donkey-Dancer, die ihren Namen auf den Spitznamen der Knickhagener (Esel) zurückführen, haben ein rundes Programm organisiert. Es wird nicht nur einen Western-Saloon geben, sondern auch einige Shops mit Angeboten aus der Westerromantik. Und das Wichtigste: Im Westerndorf Knicktowncity wird getanzt, vor allem Line dance, versprechen die Donkeys.

Gestartet wird das Festival am Samstag mit einem Festumzug durch das Dorf Knickhagen ab 16 Uhr und ab 18 Uhr geht es dann rund im Westerndorf, wo der Saloon und die Futterkiste geöffnet werden.

Daneben gibt es eine Hüpfburg für die kleinen Westernfreunde, Bullriding und einen Workshop, bei dem Doc Snuggels, alias Wolfgang Breinsberger, alles über Line Dance erklären wird. Ein Lagerfeuer und Livemusik mit der Band Cool Country aus Fulda runden das Programm am ersten Festivaltag ab.

Mit dem Westernfrühstück ab 10 Uhr wird der zweite Tag eingeleitet, ab 11 Uhr gestaltet Pfarrer Norbert Mecke einen Gottesdienst. Am Nachmittag gibt es ab 15 Uhr Kaffee und Kuchen und im Westernsaloon Livemusik mit der Band „Two from Heart“ aus Andernach.

An beiden Tagen wird ein Bullriding-Wettbewerb ausgetragen, die Meisterschaften im Einzel- und Mannschaftsreiten auf einem künstlichen Elektro-Bullen. Es gewinnt, wer am längsten auf dem Bullen reitet. Vorjahressieger Benjamin Damm hofft, seinen Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Auch die erste Mannschaft der örtlichen Feuerwehr tritt zur Titelverteidigung an.

Die Eintrittspreise betragen an beiden Tagen 7 Euro, Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Im Vorverkauf kosten die Karten 6 Euro. Sie können erworben werden im Fuldafreizeitzentrum Knickhagen, Telefon 0 56 07/3 40, im Autohaus Fahrenbruch, Hann. Münden, Telefon 0 55 41/86 75 und bei Bürobedarf Strohbeck, Ihringshausen, Telefon 05 61/81 17 30. (phk)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.