Espenauer Genossen zogen bei Neujahrsempfang positive Bilanz und ehrten Mitglieder

SPD will Tram-Anschluss

Dank für Treue: SPD-Ortsvereinschef Frank Schröder (hinten, 2. von links), Vizelandrätin Susanne Selbert (hinten, 3. von links) und die Vorsitzende der Gemeindevertretung, Ulrike Petruch (rechts) gratulierten den SPD- Jubilaren (von links) Jörg Schrader, Gisela Gück, Johannes Höhmann, Volker Knebes und Christine Halldorn. Foto: Dilling

Espenau. Trotz knapper Kassen geht es in Espenau voran. Diese positive Bilanz des zu Ende gegangenen Jahres zog der Erste Beigeordnete der Gemeinde, Ralf Noll (SPD), beim Neujahrsempfang des Ortsvereins seiner Partei am Wochenende im Landgasthaus Sandrock. Er gab gleichzeitig einen optimistischen Ausblick auf das neue Jahr.

Man habe mit der Einrichtung schneller Internetverbindungen die Gemeinde attraktiver für junge Familien gemacht. Das gelte auch für die Flexibilisierung der Kindergartenöffnungszeiten, meinte Noll.

Weichen gestellt

Die Weichen für eine Mitbestimmung beim Betrieb der Stromnetze seien gestellt und böten Chancen. Ende dieses Jahres würden wohl schon die ersten Kaufverträge für die beiden Neubaugebiete abgeschlossen, sagte Noll weiter. Beim Verkehrsverbund NVV werde man sich um einen besseren Anschluss an die neue Tram-Strecke bemühen.

Positive Bilanz zog auch der Ortsvereinsvorsitzende Frank Schröder. Bei der Kommunalwahl habe seine Partei „recht gut abgeschnitten“, ein weiterer Sitz in der Gemeindevertretung sei hinzugewonnen worden.

Die SPD stellt mit zehn Sitzen die stärkste Fraktion im Espenauer Parlament. Die Mitgliederzahl des Ortsvereins sei allerdings eher im Sinkflug, meinte der Ortsvereinschef später gegenüber der HNA. Man habe noch 103 Mitglieder. Der demografische Wandel mache sich da bemerkbar.

Einen weniger positiven Ausblick lieferte Vizelandrätin Susanne Selbert, der Ehrengast des Neujahrsempfangs. Trotz aller Nachrichten über die Boom-Region Kassel gehe die Zahl der schwer vermittelbaren Arbeitslosen nicht zurück. Die Zahl der Armen steige in der Region. „Die Herausforderungen für den ländlichen Raum werden steigen“, sagte Selbert und forderte, „einen Weg zu sozialer Lebensqualität zu finden.“

Dank an treue Mitglieder

Mit Kaffee, Kuchen, heißen Würstchen und Espenauer Blasmusik bedankte sich die SPD auch bei treuen Mitgliedern. Allen voran bei dem 92-jährigen Konditor Johannes Höhmann, der bereits vor 65 Jahren in die SPD eingetreten ist. Gisela Gück wurde für 50-jährige Treue ausgezeichnet, der Fraktionsvorsitzende Volker Knebes für 40 jährige Parteimitgliedschaft. Jörg Schrader und Christine Halldorn sind 25 Jahre in der SPD. (pdi)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.