Ausschuss entscheidet über Abstände zu Wohngebieten, „Umzingelung“ von Orten und Standorte

Windkraft: Jetzt konkrete Pläne

Wie nah dürfen Windräder ans Dorf? Darüber entscheidet der Hauptausschuss der Regionalversammlung am Montag. Unser Bild zeigt den Blick von Lohfelden-Vollmarshausen auf den Windpark Söhre. Foto: privat / nh

Kassel. Die in Nordhessen geplanten Windparks mit jeweils 200 Meter hohen Anlagen beschäftigen viele Menschen. Wer möchte, kann sich nun aus erster Hand über den Gang der Entscheidungen bei der Aufstellung des Regionalplans Energie informieren. In diesem Planungswerk werden alle zugelassenen Windkraft-Standorte verbindlich aufgelistet. Die Sitzungen sind öffentlich.

Der Haupt- und Planungsausschuss der Regionalversammlung tagt am Montag, 29. September, ab 10 Uhr im Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee 19-21 in Kassel. Dort wird nur über die Kriterien, die für Windstandorte gelten sollen, beraten und abgestimmt. Festgelegt wird dabei unter anderem, wie groß der Mindestabstand zu Wohnhäusern sein muss und ob es ein Umzingelungsverbot von Gemeinden geben soll. Dies fordert zum Beispiel die Bürgerinitiative „Lebenswertes Helsa“. Sie fürchtet, die Fachwerkgemeinde könnte durch zwei von den Städtischen Werken Kassel in den Wäldern bei Helsa geplante Windparks mit insgesamt 14 Windrädern umzingelt werden. Die Anlagen sollen im Stiftswald (neun Rotoren) und auf dem Rohrberg (fünf Rotoren) entstehen. Über konkrete Flächen wird in der Montag-Sitzung des Ausschusses nach Mitteilung des Regierungspräsidiums Kassel nicht gesprochen.

Dies geschieht in der Ausschusssitzung am Donnerstag, 6. November, ab 10 Uhr in der Mehrzweckhalle Vellmar-Frommershausen. Bei diesem Termin werden die konkreten Flächen festgelegt, die im Regionalplan als Windvorranggebiete ausgewiesen werden. Die Entscheidung über den neuen Regionalplan Windkraft samt Kriterien, Karten zu den Windvorranggebieten und Begründungen trifft die Regionalversammlung in ihrer Sitzung am Montag, 17. November (ab 10 Uhr), ebenfalls in der Mehrzweckhalle Vellmar-Frommershausen.

Das Regierungspräsidium (RP) Kassel weist darauf hin, dass vor der Entscheidung der Regionalversammlung keine Informationen zu einzelnen Windvorrangflächen mehr herausgegeben werden.

Gleichzeitig verweist das RP auf die Bürgerbeteiligung, die ab Februar 2015 vorgesehen ist. Dabei werden die umfangreichen Unterlagen in allen Rathäusern ausgelegt, die Betroffenen können dann schriftlich ihre Stellungnahmen einreichen.

Über die Eingaben und Stellungnahmen von Anwohnern, Bürgern, Interessengruppen, Ämtern und Behörden wird dann im weiteren Verfahren entschieden.

Die Beschlüsse zur Windkraft werden auch auf der Internetseite www.rp-kassel.hessen.de veröffentlicht.

Von Holger Schindler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.