Windpark der Städtischen Werke: Energiegenossenschaft Niestetal prüft Einstieg

Niestetal/Söhrewald. Die Niestetaler Bürger-Energiegenossenschaft DEin wird sich möglicherweise an dem von den Städtischen Werken Kassel betriebenen Windpark Niestetal/Söhrewald beteiligen.

Das erklärte Vorstandsmitglied Dr. Jürgen Drewitz im Anschluss an die Generalversammlung der vor einem Jahr gegründeten Genossenschaft.

Die Mitglieder hätten einen Einstieg in den sieben Anlagen umfassenden Windpark (fünf Anlagen am Warpel bei Söhrewald/zwei am Sandershäuser Berg bei Niestetal) grundsätzlich begrüßt. Der Vorstand sei aufgefordert worden, das entsprechende Angebot der Städtischen Werke zu prüfen und gegebenenfalls die erforderlichen Schritte für eine Beteiligung zu unternehmen, sagte Drewitz.

Er zog eine positive Bilanz der bisherigen Aktivitäten der Bürger-Energiegenossenschaft. Drewitz verwies in diesem Zusammenhang auf die gemeinsam mit der Gemeinde Niestetal betriebene Fotovoltaikanlage auf dem Dach der neuen Kindertagesstätte Am Eichberg in Heiligenrode. Der dort erzeugte Strom wird von der Einrichtung genutzt. (ket)

Informationen: www.dein-niestetal.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.