Waldgebiet Warpel

Windpark an der A7: Erster Turm wächst in die Höhe

Auch von Kassel aus kann man nun verfolgen, wie der Turm der ersten Windkraftanlage in der Söhre wächst. Im Waldgebiet Warpel östlich der Autobahn 7 ragt er inzwischen deutlich sichtbar zwischen den Bäumen empor.

Am Ende wird der mächtige Turm rund 140 Meter hoch sein - auf dieser Höhe wird die Nabe mit den Rotoren sitzen. Die 55 Meter langen Flügel sind rechts neben dem Turm im Wald liegend zu erkennen. Insgesamt kommen die Anlagen der Städtischen Werke auf eine Höhe von 200 Metern. Das Foto wurde vom Pressehaus in der Frankfurter Straße aus aufgenommen. Im Vordergrund ist FuldabrückBergshausen zu erkennen.

Die Städtischen Werke veranstalten am morgigen Sonntag, 3. November, einen Infotag auf der Windkraft-Baustelle. Ab 11.45 Uhr fährt alle 15 Minuten ein Shuttlebus vom Parkplatz der Sporthalle Dörnhagen, Glockenhofsweg 1, zu der Baustelle. (ket)

Schwertransporter bringen riesige Teile für Windräder

 © Wohlgehagen
Mit drei Schwertransportern wurden in der Nacht zum Donnerstag die erstenTeile der neuen Windkraftanlagen der Städtischen Werke im Waldgebiet AmWarpel bei Fuldabrück-Dörnhagen angeliefert. © Schachtschneider
Mit drei Schwertransportern wurden in der Nacht zum Donnerstag die erstenTeile der neuen Windkraftanlagen der Städtischen Werke im Waldgebiet AmWarpel bei Fuldabrück-Dörnhagen angeliefert. © Schachtschneider
Mit drei Schwertransportern wurden in der Nacht zum Donnerstag die erstenTeile der neuen Windkraftanlagen der Städtischen Werke im Waldgebiet AmWarpel bei Fuldabrück-Dörnhagen angeliefert. © Schachtschneider
Mit drei Schwertransportern wurden in der Nacht zum Donnerstag die erstenTeile der neuen Windkraftanlagen der Städtischen Werke im Waldgebiet AmWarpel bei Fuldabrück-Dörnhagen angeliefert. © Schachtschneider
Mit drei Schwertransportern wurden in der Nacht zum Donnerstag die erstenTeile der neuen Windkraftanlagen der Städtischen Werke im Waldgebiet AmWarpel bei Fuldabrück-Dörnhagen angeliefert. © Schachtschneider
Mit drei Schwertransportern wurden in der Nacht zum Donnerstag die erstenTeile der neuen Windkraftanlagen der Städtischen Werke im Waldgebiet AmWarpel bei Fuldabrück-Dörnhagen angeliefert. © Schachtschneider
Mit drei Schwertransportern wurden in der Nacht zum Donnerstag die erstenTeile der neuen Windkraftanlagen der Städtischen Werke im Waldgebiet AmWarpel bei Fuldabrück-Dörnhagen angeliefert. © Schachtschneider
Mit drei Schwertransportern wurden in der Nacht zum Donnerstag die erstenTeile der neuen Windkraftanlagen der Städtischen Werke im Waldgebiet AmWarpel bei Fuldabrück-Dörnhagen angeliefert. © Schachtschneider
Mit drei Schwertransportern wurden in der Nacht zum Donnerstag die erstenTeile der neuen Windkraftanlagen der Städtischen Werke im Waldgebiet AmWarpel bei Fuldabrück-Dörnhagen angeliefert. © Schachtschneider
Mit drei Schwertransportern wurden in der Nacht zum Donnerstag die erstenTeile der neuen Windkraftanlagen der Städtischen Werke im Waldgebiet AmWarpel bei Fuldabrück-Dörnhagen angeliefert. © Schachtschneider
Mit drei Schwertransportern wurden in der Nacht zum Donnerstag die erstenTeile der neuen Windkraftanlagen der Städtischen Werke im Waldgebiet AmWarpel bei Fuldabrück-Dörnhagen angeliefert. © Schachtschneider
 © Wohlgehagen
 © Wohlgehagen
 © Wohlgehagen
 © Wohlgehagen
 © Wohlgehagen
 © Wohlgehagen
 © Wohlgehagen
 © Wohlgehagen
 © Wohlgehagen
 © Wohlgehagen
 © Wohlgehagen
 © Wohlgehagen
 © Wohlgehagen
 © Wohlgehagen
 © Wohlgehagen
 © Wohlgehagen
 © Wohlgehagen
 © 
 © Wohlgehagen
 © Wohlgehagen
 © Wohlgehagen
 © Wohlgehagen
Windpark Söhre am Warpel © HNA
Windpark Söhre am Warpel © HNA
Windpark Söhre am Warpel © HNA

Video: Schwertransport auf A7: Teile für Mega-Windräder gebracht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.