Städtische Werke sind aber optimistisch

Windparks im Raum Kassel: Nicht alle Anlagen sind realisierbar

Kassel/Söhrewald/Niestetal. Nach den Beschlüssen der Meseberger Kabinettsklausur zum Thema Energie sind die Städtischen Werke Kassel optimistisch, einige der weiteren geplanten Windparks im Raum Kassel verwirklichen zu können.

Ingo Pijanka

Das erklärte Unternehmenssprecher Ingo Pijanka am Freitag auf HNA-Anfrage. Der Werke-Vorstand sei nach einer ersten Analyse der Ergebnisse allerdings skeptisch, dass alle ins Auge gefassten Anlagen realisiert werden. Wie berichtet, planen die Werke Windparks unter anderem im Stiftswald bei Oberkaufungen sowie im Kaufunger Wald bei Helsa und bei Witzenhausen.

Unterdessen ist am Freitag das zweite knapp 200 Meter hohe Windrad am Sandershäuser Berg bei Niestetal fertiggestellt worden. (ket)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.