Zu starker Wind

Windradaufbau am Lindenberg geriet erneut ins Stocken

Breitenbach. Der vor dem Wochenende abgebrochene Aufbau des Windparks am Lindenberg in Breitenbach konnte zunächst nicht fortgesetzt werden.

Wie schon am Freitag sorgte zu starker Wind auch am Montagmorgen dafür, dass der 155 Meter hohe Kran nicht zum Einsatz kam.

Erst am späten Nachmittag wurden die Arbeiten wieder aufgenommen. Geplant war, die schweren Maschinenbauteile und anschließend auch die Rotorblätter an der ersten der fünf Windkraftanlagen auf 140 Meter Höhe zu bringen und zu montieren.

Fotos: Windpark Schauenburg: Aufstellungsphase

Windpark Schauenburg: Aufstellungsphase III

Das sei bei einer Windgeschwindigkeit von mehr als zwölf Metern/sec. nicht zu verantworten, sagte der Leiter des Errichtungsteams der DFA-Industriemontage (Meerane, Sachsen) an der Baustelle. Der Kran habe mit dem Maschinenhaus (60 Tonnen), dem Getriebe (45 Tonnen) und der Nabe (30 Tonnen) immerhin Schwerstlasten zu tragen. (ppw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.