Windräder für Sturm Xaver gerüstet

Die Firma Vestas bereitet sich auf der Windpark-Baustelle in der Söhre vor den Toren Kassels auf den Sturm Xaver vor.

Man sehe das ganz gelassen, sagte Bauleiter Jens Koalik auf Nachfrage der HNA. Für die vier bereits errichteten 196 Meter hohen Windkraftanlagen sei der Sturm kein Problem. Ab Windgeschwindigkeiten über 9 Meter pro Sekunde könne man jedoch mit dem Kran nicht mehr arbeiten. Daher werde mit der Errichtung des letzten Turms bis nach dem Sturm gewartet. „Bei uns heißt es Safety first (Sicherheit zuerst)“, sagte der Bauleiter. Um den Sturm abzuwettern, wird die Nabe mit der Nase in den Wind gestellt, die Rotoren werden so ausgerichtet, dass sie möglichst wenig Angriffsfläche bieten. Sie werden nicht festgestellt, sondern können sich leicht im Wind drehen. Strom produzieren sie aber noch nicht. Denn die Arbeiter installieren zurzeit noch das Innenleben der Anlagen. Unser Foto aus einem Kleinflugzeug zeigt Arbeiter, die in 140 Meter Höhe das Getriebe einbauen. (hog) Foto: Prall

Ein Video und weitere Fotos zum Windpark gibt es auf http://zu.hna.de/windpark412

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.