Interview: Manfred Schaub zu  Verkehrsproblemen in Hertingshausen

+
Manfred Schaub zu den Verkehrsproblemen in Hertingshausen

Hertingshausen. Die neue Umgehungsstraße bei Hertingshausen soll die Anwohner vor Verkehrslärm schützen. Vor allem die Lastwagen, die in das nahe gelegene Gewerbegebiet rollen, sollen die neue Trasse nutzen.

Doch immer wieder beklagen Anwohner, dass die Brummi-Lenker das Durchfahrtsverbot missachten und einfach durch den Ortskern fahren. Unser Redakteur Sven Kühling sprach darüber mit Baunatals Bürgermeister Manfred Schaub.

Herr Schaub, wird das Durchfahrtsverbot für schwere Lkw in Hertingshausen regelmäßig kontrolliert?

Manfred Schaub: Das Durchfahrtsverbot wird durch die Hilfspolizeibeamten kontrolliert. Eine dauerhafte Kontrolle nur dieses Verkehrsknotens würde nicht funktionieren. Die Aktionen werden fortgesetzt.

Warum hat die Firma Regel für die Durchfahrt mit ihren schweren Kränen von der Stadt eine Ausnahmegenehmigung erhalten?

Schaub: Die Probleme, die für Fahrzeuge der Firma Regel bestehen mit Überlängen, Überbreiten und mit besonders engen Kurvenradien wurden bereits öffentlich dargelegt. Dies war die Grundlage für die Ausnahmegenehmigung für die Firma Regel.

Wann kommt eine endgültige Beschilderung für diesen Bereich, beispielsweise mit Hinweis für die Zufahrt zum Ratio?

Schaub: Die Problematik der Beschilderung wird von der Stadt Baunatal bei der im August anstehenden Verkehrsschau mit den Vertretern von Hessen Mobil erörtert werden. In der Zwischenzeit haben wir bereits eine provisorische Hinweisbeschilderung seitens der Stadt angebracht.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.