Proteste der Anwohner in Wilhelmshausen

Die B 3 wird nicht saniert

Verschickte Protestschreiben: Heidemarie Schiffmann.

Fuldatal. Die Bundesstraße 3 in Wilhelmshausen wird vorerst nicht saniert. Dies teilte die Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil den Anwohnern der Ortsdurchfahrt bei einem Treffen im Fuldataler Ortsteil jetzt mit.

Gegen diese Entscheidung könne man nichts machen, sagt Heidemarie Schiffmann.

Die Eigentümerin eines Fachwerkhauses direkt an der B 3 hatte im Frühjahr einen Protest von Wilhelmshäusern gegen den ihrer Meinung nach schlechten Zustand der Bundesstraße initiiert und die Unterschriften der Anlieger gesammelt. Mit einem Protestschreiben waren diese an Hessen Mobil geschickt worden.

Schiffmann und ihr Nachbar Günter Schäfer hatten auf Absenkungen in der Straße von bis zu drei Zentimetern im Bereich querender Kanalanschlüsse hingewiesen. An diesen Löchern würden durchfahrende Lkw regelrecht abheben und ein, zwei Meter weiter wieder aufsetzen, so die Kritik.

Dies führe zu Schlaglöchern in der Fahrbahn und Erschütterungen, die wiederum Schäden an den Häusern verursachten, kritisierten die Anlieger. Würde die Straße nicht saniert, behielten sie sich vor, Schadenersatz geltend zu machen, schrieben die Anlieger.

Davon werde man jetzt Abstand nehmen, sagt Heidemarie Schiffmann. Denn dass die Risse in der Fassade ihres Hauses ursächlich durch die Erschütterungen wegen der Straßenschäden entstanden, müsste sie beweisen. „Ich kann aber keinen Gutachter bezahlen.“

Die Anwohnerin findet positiv, dass sich viele Wilhelmshäuser entlang der B 3 gegenseitig auf die Probleme aufmerksam gemacht hatten und es immerhin zum Treffen mit Hessen Mobil gekommen war. Aber: „Ein weiteres Vorgehen bringt nichts, das kostet nur unser Geld.“

Nachbar Günter Schäfer sieht keine weiteren Möglichkeiten, eine Straßensanierung herbeizuführen. Ist mit dieser Situation aber deutlich unzufriedener. „Die Vertiefungen in der Fahrbahn sind das Problem. Es interessiert aber niemanden, dass wir wegen des Lkw-Lärms durch die Straßenschäden nachts nicht schlafen können und unsere Häuser kaputtgehen.“

Spurrillen

Es gebe Spurrillen in Längsrichtung und Risse in der Straße, sagt Gerd Bohne von Hessen Mobil. Die Übergänge zu den Abdeckungen der Kanalschächte seien aber in Ordnung. „Wir haben Verständnis für die Anwohner, zum jetzigen Zeitpunkt ist eine Straßensanierung aber nicht vertretbar.“ Wie alle Straßen werde die B 3 im Schnitt alle vier Jahre per Messverfahren überprüft. Zuletzt war dies 2011. Bohne: „Wir behalten die Ortsdurchfahrt im Auge.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.