Nach Absage der Stadtreiniger: Winterdienst in Eigenregie

Platz für Salz und Fahrzeuge: Die Gemeinde kann den Winterdienststützpunkt der Straßenmeisterei an der Bundesstraße 7 bei Niederkaufungen kostenlos nutzen. Foto:  Ketteritzsch

Kaufungen. Nach der überraschenden Ankündigung der Kasseler Stadtreiniger vom März, den Winterdienst für die öffentlichen Straßen in Kaufungen nicht länger übernehmen zu wollen, rüstet sich die Lossetalgemeinde nun dafür, ab der Saison 2012/2013 die Straßen wieder in Eigenregie von Schnee und Eis zu befreien.

Zu diesem Zweck wird die Gemeinde zunächst für den kommenden Winter zwei Einsatzfahrzeuge des Typs Mercedes-Benz Unimog von einer Spezialfirma im westhessischen Herborn anmieten. Gesteuert werden sollen die Unimogs von Mitarbeitern der Gemeinde. Elf Beschäftigte und drei Saisonkräfte hätten sich bereit erklärt, an dem Winterdienst mitzuwirken.

Lesen Sie auch:

- Die Stadtreiniger steigen aus

Eingebunden werden sollen nach Auskunft von Bürgermeister Arnim Roß (SPD) auch die beiden Kaufunger Fuhrunternehmen Fasshold und Noll. Mit ihnen will die Gemeinde Verträge für die kommenden drei Winter abschließen. Bislang liegen Angebote der Unternehmen für die Zeit zwischen dem 15. Dezember 2012 und dem 28. Februar 2013 vor.

Für den Fall, dass die längerfristige Zusammenarbeit nicht zustande kommt, hat die Verwaltung einen Plan B entwickelt. Dann sollen jeweils für die Zeit vom 1. November bis zum 31. März drei Saisonkräfte für den Winterdienst eingestellt werden.

Kostenlose Nutzung

Zur Lagerung von Salz und Lauge sowie als Abstellplatz für die Einsatzfahrzeuge wird die Gemeinde den Winterdienststützpunkt der Straßenmeisterei an der Bundesstraße 7 bei Niederkaufungen nutzen. Das neue Winterdienstkonzept der Gemeinde sieht vor, dass auf dem Gelände Silos, ein Laugentank und ein Carport für die Fahrzeuge errichtet werden. Mit der Straßenbauverwaltung Hessen Mobil sei vereinbart worden, dass die Gemeinde das Areal kostenfrei nutzen kann, sagte Bürgermeister Roß.

Im Kaufunger Haushalt für das Jahr 2012 stehen 140 .000 Euro für den Winterdienst zur Verfügung, davon wurden 60.000 Euro bereits ausgegeben. 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.