Neues Buch des Geschichts- und Museumsvereins erinnert an 13 Männer und Frauen aus Fuldatal

Sie wirkten für die Gemeinschaft

Fuldataler Persönlichkeiten: In einem Buch hat der Geschichts- und Museumsverein Fuldatal das Wirken von 13 Menschen beschrieben und dargestellt. Foto: Hobein

Fuldatal. „Erinnerungen an Fuldataler Persönlichkeiten“ heißt das neue Buch, das jetzt vom Geschichts- und Museumsverein Fuldatal zum Jahresende vorgestellt worden ist. Darin werden 13 Frauen und Männer gewürdigt, die Spuren in ihren Dörfern hinterlassen und Besonderes geleistet haben, was sie aus der Menge der übrigen Bewohner heraushebt, heißt es im Vorwort des Erinnerungsbandes.

Autor Volker Luckhard, der auch Vorsitzender des Geschichtsvereins ist, sieht in der Publikation auch einen Beitrag seines Vereins zum 40-jährigen Bestehen der Gemeinde Fuldatal. „Wir wollen dazu beitragen, dass wichtige Elemente der lokalen Zeitgeschichte dem Vergessen entzogen werden und so als Teile der Vergangenheit gezielt vergegenwärtigt im Bewusstsein erhalten bleiben als Bestandteile einer örtlichen, öffentlichen Erinnerungskultur“, begründet Luckhard den Beitrag zum Gemeindejubiläum.

Nach Auffassung des Autors lebt jeder Ort durch die Gemeinschaft, in der es oft Menschen gibt, die als besondere Persönlichkeiten durch ihr Schaffen und Wirken in ihrer Zeit bedeutsam waren. So gab es auch in den Fuldataler Ortsteilen Menschen, die auf politischem, sozialem, wirtschaftlichem und künstlerischem Gebiet über die Ortsgrenzen hinaus bedeutungsvoll für die Gemeinschaft gewirkt haben.

Die von Volker Luckhard beschriebenen Menschen haben in Ihringshausen, Simmershausen und Rothwesten gelebt und gewirkt. Sie sind inzwischen alle verstorben. Die Auswahl hat der Verfasser des Buches, unterstützt von interessierten Mitgliedern des Geschichtsvereins, getroffen, wobei er keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt.

In der Publikation des Geschichtsvereins werden folgende Personen beschrieben und ihr Wirken dargestellt: • Arwed Hahn (1846-1922), Feinmechaniker und Fabrikant, Gründer der Hahn AG in Ihringshausen; • Gottlieb Schaumlöffel (1859-1933), Arzt, Errichtung der Kuranstalt im Schocketal (später Reinhardswaldschule); • Eleonore Lemp (1871-1950), Pädagogin und Autorin, Übernahme der Kuranstalt im Schocketal und als höhere Töchterschule fortgeführt, heute als hessische Lehrerfortbildungsstätte (Reinhardswaldschule) bekannt; • Georg Höhmann (1884-1973), Kunstmaler aus Ihringshausen, der mit seinem künstlerischem Wirken Berühmtheit erlangte und seiner Heimat verbunden blieb; • Dr. Hans Dittmar (1893-1959), Pfarrer und Schriftsteller, war über 25 Jahre Ortspfarrer in Simmershausen und als Schriftsteller mit Romanen, Reiseberichten und Büchern erfolgreich; • Oskar Schade (1905-1990), Chorleiter, Kommunalpolitiker und Schriftsteller stammte aus Ihringshausen, leitete über vier Jahrzehnte die Liedertafel 1844 Ihringshausen; • Justus Franz (1897-1959), Bürgermeister in Simmershausen von 1929 bis 1933 und von 1946 bis 1959; • Johannes Bickel (1877-1970), Bürgermeister in Ihringshausen von 1917 bis 1945, Verfasser der Ihringshäuser Chronik und Ehrenbürger; • Rolf Weber (1907-1985), Töpfer und Keramiker, Schöpfer vieler keramischer Bildplatten; • Dr. Ellen Weber (1904-1986), Pädagogin und Autorin, unterrichtende und schriftstellerische Tätigkeit in Jena, Weimar und Kassel, Ehefrau von Rolf Weber; • Franz E. Rössner (1899-1975), Lehrer und Heimatforscher, Gründer des Heimatmuseums in Fuldatal; • Fritz Jütte (1897-1984), Lehrer und Heimatforscher, Verfasser vieler heimatkundlicher Schriften; • Georg Spitzer (1925-1989), Erbauer der Volkssternwarte in Rothwesten.

Das Buch kann zum Preis von 4 Euro beim Geschichts- und Museumsverein, im Rathaus, der Ahorn-Apotheke und der Bäckerei Hamenstädt erworben werden. (phk) Archivfoto: Hobein

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.