Wohnwagen auf Porschestraße ging in Flammen auf: Polizei sucht Brandstifter

Baunatal. Die Polizei hat noch keine Spur, die zur Aufklärung einer Brandstiftung in der Nacht zum vergangenen Dienstag auf einem Gelände an der Porschestraße in Altenbauna führt.

Auf der Fläche, die seit einigen Wochen zum Autohaus Glinicke gehört, hatten unbekannte Täter einen leer stehenden Wohnwagen entzündet. Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch gab es noch keine weiterführenden Hinweise möglicher Zeugen.

Gegen 0.20 Uhr hatte es auf dem Gelände einer ehamligen Waschstraße gebrannt. Ein dort von dem Betreiber der Waschanlage zurückgelassener Wohnwagen ging in Flammen auf. Verletzt wurde niemand.

Die Feuerwehr löschte den Brand, der bereits auf die Waschanlage übergegriffen hatte. Die Polizei fand zwei leere Fünf-Liter-Benzinkanister am Tatort. Sie geht von Brandstiftung aus. Dass die Tat in Zusammenhang mit der aktuellen Brandserie in Kassel steht, hält Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch eher für unwahrscheinlich. „Das passt nicht zu der Serie“, sagt er.

Grundsätzlich sei es für die Ermittler aber immer schwer einzuschätzen, welcher Tathergang zu einer Serie passe und welcher nicht. Immerhin: Oberzwehren, wo der mutmaßliche Brandstifter aus Kassel auch zuschlug, ist von dem Baunataler Tatort nicht allzu weit entfernt. (sok)

Hinweise an die Polizei: 05 61/91 00.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.