Seniorenpflegeheim Mühlenhof in Vellmar nach einem Jahr Bauzeit eröffnet – Erste Bewohner eingezogen

„Wollen Teil dieser Stadt sein“

Neues Zuhause für 146 pflegebedürftige Bewohner: Das Seniorenpflegeheim Mühlenhof in Vellmar wurde am Samstag – begleitet vom Musikverein Vellmar – feierlich eröffnet. Fotos:  Rogge-Richter

Vellmar. Eva Jurczek, eine der ersten fünf Bewohnerinnen, die in der vergangenen Woche das Seniorenwohnheim Mühlenhof in Vellmar bezogen haben, brachte es auf den Punkt: „Ein schönes Zimmer habe ich hier, es gibt gutes Essen – selbst die Wäsche wird gemacht“, sagte die 94-Jährige aus Kassel mit einem Augenzwinkern über ihr neues Zuhause.

Die Seniorin und ihre neuen Nachbarn saßen am Samstag in der ersten Reihe, als das 57. Pflegeheim der privaten Unternehmensgruppe Casa Reha feierlich eröffnet wurde.

Fürs Wohlbefinden: Altenpflegehelferin Margot Seguin zeigte den Besuchern im sogenannten Snoezelenbad die spezielle Badewanne für Blüten- und Aromatherapien.

Knapp ein Jahr, nachdem der Bauherr, die Trias Baubetreuungsgesellschaft, Ende November 2010 den Grundstein gelegt hatte, wurde das Gebäude zwischen Stadtzentrum und Ahnepark jetzt eingeweiht. Das Heim bietet nun – mit 118 Einzel- und 14 Doppelzimmern auf vier barrierefreien Etagen – 146 Bewohnern aller Pflegestufen Platz. Casa-Reha-Geschäftsführer Ralf Licht zeigte sich begeistert vom neuen Standort: „Wir freuen uns, dass wir endlich in Vellmar sind. Wir wollen ein Teil dieser Stadt sein“, sagte er. Wie Licht bedankte sich auch Heimleiterin Ruth Fürsch bei allen am Projekt Beteiligten: „Als Heimleiterin kann ich nur so gut sein wie mein Team. Und ich habe das beste Startteam, das man sich vorstellen kann.“

Fürsch wird sich in Zukunft mit Pflegedienstleiterin Sigrid Fornacon sowie rund 80 Mitarbeitern um die Bewohner kümmern, die nun nach und nach einziehen.

„Diese Woche kommen elf weitere Bewohner hinzu. Wir haben noch Zimmer frei – darunter einige mit Herkulesblick“, warb sie für ihre neue Wirkungsstätte.

Von den möblierten Zimmern mit eigenem Bad, die auch individuell eingerichtet werden können, konnten sich die zahlreichen Besucher – darunter Vertreter aus Politik, Kirche, Vereinen und Verbänden – im Anschluss an die Worte von Vellmars Stadtrat Peter Abel, Pfarrer Johannes Stalb sowie Karl-Heinz Gauler, Vorsitzender des Geschichtskreises Vellmar, überzeugen.

Musikalisch begleitet vom Musikverein Vellmar und dem Volkschor Niedervellmar erkundeten die Besucher das Haus. Informierten sich an verschiedenen Ständen über Themen wie Ergotherapie, Ernährung, Optik, Hörgeräte und Pharmazeutisches. Hörten Vorträge zum Thema Demenz, beteiligten sich am Mühlenhof-Gewinnspiel und überlegten schließlich mitunter, ob sie sich nicht schon jetzt für die Zukunft im Mühlenhof vormerken lassen sollten.

Von Sarah Rogge-Richter

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.