Vereine organisierten Kinderfest in St. Ottilien

Zauberhüte und Hexenbesen

Hexen und Zauberer: Die Kinder tauchten in die Welt der Hexerei und der Magie ein. Foto:  Grigoriadou

Helsa. Riesige Seifenblasen fliegen umher, Mädchen und Jungen basteln Hexenhäuser und Hexenhüte und kochen köstliche Hexensuppe. „Bei unserem Kinderfest dreht sich alles um Hexen“, sagt Martina Wagner, Vorsitzende des Dachverbands in St. Ottilien.

Fußballturnier bei Regen

250 Besucher schauten sich das Fußballturnier der F-Jugend an, tobten, bastelten und trotzten dem Regen, der nicht aufhören wollte. „Deshalb haben wir auch so wenig Besucher“, bedauert Martina Wagner.

Das Wetter hatte Einschränkungen im Programm zur Folge. „Karussell und Hüpfburg, haben wir gar nicht erst aufgebaut.“ Dafür war der Gottesdienst auf dem Festplatz umso beliebter. „Etwa 100 Besucher aus St. Ottilien und Eschenstruth kamen.“

Younes Trabelsi (9) aus Sandershausen besucht seine Tante in St. Ottilien. „Das Basteln gefällt mir sehr gut“, sagt er, bevor er zum Besenreiten läuft. Moritz Kramer (10) aus Eschenstruth lässt lieber Luftballons fliegen. Die Jugendabteilung der Feuerwehr demonstrierte, wie man einen Baumbrand unter Kontrolle bringt.

Die Kollekte im Gottesdienst kommt den Hungernden in Ostafrika zugute. Mit dem Erlös des Festes werden Sanierungsarbeiten an der Hütte des Bolzplatzes vorgenommen. (pgr)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.