Statue des Heiligen macht auf weltweiter Pilgerreise jetzt in Lohfelden Halt

Im Zeichen von Don Bosco

Heiliger Don Bosco: Die Bronzestatue des italienischen Bildhauers Mauro Baldessari zeigt den Heiligen Johannes Don Bosco, den Freund der Jugend, mit vier Kindern, die bei ihm Zuflucht suchen. Die Figur enthält einen versiegelten Zinkbehälter mit der Speiche des rechten Arms des Heiligen als Reliquie. Foto: Bistum Fulda/nh

Lohfelden. Seit 2009, dem 150. Gründungsjahr der Salesianer, pilgert die Don Bosco-Statue durch fast alle Kontinente und verbindet so die Menschen unterschiedlichster Herkunft, Kultur und Religion miteinander. Am morgigen Freitag, 13. Dezember, 11 Uhr kommt die in Bronze gegossene Statue des katholischen Heiligen nach Lohfelden.

Die katholische Kirchengemeinde, die den Namen Johannes Don Boscos trägt, hat für das große Ereignis ein dichtes Festprogramm vorbereitet.

Bei der vom Salesianer-Orden in Rom initiierten Wallfahrt der Statue handele es sich um keine Vergnügungsreise, sondern um eine tiefe Begegnung mit Don Bosco, seiner Liebe zu Gott und den jungen Menschen. Darauf wurde während einer Gesprächsrunde im Pfarrgemeindezentrum hingewiesen.

Er sei dankbar, dass Don Bosco auf diese Weise auch den Menschen in Lohfelden, besonders jungen Menschen, begegnen kann, sagte Pater Kahmann. (ppw) PROGRAMM

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.